Full text: Kinder- und Hausmärchen

128 
sie doch ihre Augen nicht müßig lassen, und sah oben an die 
Wand hinaus, und erblickte nach vielem Hin- und Herschauen eine 
Kreuzhacke gerade über sich, welche die Maurer da aus Versehen 
hatten stecken lassen. Da fieng die kluge Else an zu weinen, und 
sprach 'wenn ich den Hans kriege, und wir kriegen ein Kind, und 
das ist groß, und wir schicken das Kind in den Keller, daß es hier 
soll Bier zapfen, so fällt ihm die Kreuzhacke auf den Kopf und 
schlagts todt.' 
Da blieb sie sitzen, und weinte aus Leibeskräften über das bevor 
stehende Unglück. Die oben saßen warteten auf den Trank, aber 
die kluge Else kam immer nicht. Da sprach die Frau zur Magd 
'geh doch hinunter in den Keller, und sieh wo die Else bleibt.' 
Die Magd gieng, und fand sie vor dem Fasse sitzend und laut 
schreiend. 'Else, was weinst du?' fragte die Magd. 'Ach/ ant 
wortete sie, 'soll ich nicht weinen? wenn ich den Hans kriege, und 
wir kriegen ein Kind, und das ist groß, und soll hier Trinken 
zapfen, so fällt ihm vielleicht die Kreuzhacke aus den Kopf und 
schlägt es todt.' Da sprach die Magd 'was haben wir für eine 
kluge Else!' setzte sich zu ihr, und fieng auch an über das Unglück 
zu weinen. Über eine Weile, als die Magd nicht wiederkam, und 
die droben durstig nach dem Trank waren, sprach der Mann zum 
Knecht 'geh doch hinunter in den Keller, und sieh wo die Else 
und die Magd bleibt.' Der Knecht gieng hinab, da saß die kluge 
Else und die Magd, und weinten beide zusammen, da fragte er 
'was weint ihr denn?' 'Ach,' sprach die Else, 'soll ich nicht 
weinen? wenn ich den Hans kriege, und wir kriegen ein Kind,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.