Full text: Kinder- und Hausmärchen

127 
19. 
Die kluge Else. 
Es war rin Man», der hatte eine Tochter, die hieß die kluge 
Else. Als sie nun erwachsen war, sprach der Vater 'wir wollen 
sie heirathen lassen.' 'Ja,' sagte die Mutter, 'wenn nur einer 
käme, der sie haben wollte.' Endlich kam von weither einer, der 
hieß Hans, und hielt um sic an unter der Bedingung, daß die 
kluge Else auch recht gescheibt wäre. sprach der Vater, 'die 
hat Zwirn im Kopf,' und die Mutter sagte 'ach, die sieht den 
Wind auf der Gaffe laufen, und Hort die Fliegen husten.' 'Ja,' 
sprach der Hans, 'wenn sie nicht recht gescheidt ist, so nehm ich 
sie nicht.' Als sic nun zu Tisch saßen und gegessen hatten, sprach 
die Mutter 'Else, geh in den Keller, und hol Bier.' Da nahm 
die kluge Elfe den Krug von der Wand, gieng in den Keller, und 
klappte unterwegs brav mit dem Deckel, damit ihr die Zeit ja 
nicht lang würde. Als sic unten war, holte sie ein Stühlchcn, 
und stellte es vors Faß, damit sic sich nicht zu bücken brauchte, 
und ihrem Rücken etwa nicht wehe thäte, und unverhofften Scha 
den nähme. Dann that sie die Kanne vor sich, und drehte den 
Hahn auf, und während der Zeit daß das Bier hinein lief, wollte
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.