Full text: Chronik der Familie Roselius

AG 
hören und sehen, dasa mir fast Augen und Ohren, ja Hertz Hände 
und Füsse wehe thäten und schal%t doch jedermann nüchterne und 
trunckene nur imzer hefftig und tapffer auff den Pabst und 
Anti Christ und andere Sectirer, der doch selber noch so tie?f 
in Antichristischen Greueln über die Ohren stack.” 
" Da überwandt mich aberuahl der Eyfer des Hern, dass ich über 
üie vorize noch eine treuhertzige Neujahrs Posaune zusampt dem 
Schlüssel Davids und Nertzblutigen Thränen drucken liess, kunte 
aber, wie such zuvor die Drucker nicht zwingen, ihre Nahnen 
bey dem meinigen mit auffzusetzen, um die Leute sampt etlichen 
machtsahmen Predigern, die &dwan zu solcher Gottlosirkeit 
Schuld haben, durch Erinnerung der vorigen erlittenen Lande 
straffen und Zetrachtung des Jüngsten Gerichts von ihrem bösen 
wesen ab und zur Eusse zu ermahnen. Dan gleichwie ich im ersten 
Buch allen Menschen Busse geprediget, sie seyn dan hohe oder 
niedrige, Geisi- oder Weltliche, Herren oder Enechte, also 
gedacht ich, müste solche Busse auch vornehmlich an unseren 
Geistlichen Kirchen Orden angefangen seyn, wie in den Büchern 
Esra@ und Nehendae zu sehen ist: darzu ich dan mit der Neuen 
Jahrs Posaune geren das Neues 1633 Jahr anmahnen helffen woltet 
den dieweil wir alle, GCeist« und weltliche, Holtz Stroh Pech 
Schweffel Oel etc. zum Jetzizen Zrandt des Cöttlichen Zorns 
in Deutschlaud trasen helffen, düncket mich es billig seyn, 
dass wir auch alle wie Daniel capı 9 rein ausbeichten uns für 
Gott demühtigen, gehorchen der Stiume Apocal. 14.7: Zum Fürch«- 
tet Gott und gebet ihn die Ehre, den die Zeit seines Cerichts 
ist kommen. Soll es aber auch eine rechtschaffene Geistliche 
Busse seyn, so muss sie im Geist und inwendigen HNertzeng Grund 
angefangen und geführet seyn. Nierzu nun anzuleiten habe ich 
Ohne sehen mein eigen exempel jedermann für Augen stellen 
wollen, durch welche Weg und Anfechtung mich Gott zur Busse 
geleitet habe, Dan ich hatte erwehlet gering und Fegopffer der 
Welt zu werden und mich 21s0 jedernmenn unter die Füsne zu 
werffen, auf dass ich ja etliche gewönne." 
Aus diesen Angaben geht hervor , dass die Schriften im Geneimen 
gedruckt wur den, dass kein Drucker seinen Kamen dafür hatte her« 
geben wollen, gsodasc die Anstässigkeit ihres Inhaltes von vorn- 
herein feststand.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.