Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

= 
wand im wart von rehter liebe neweder wol noch we: 
des ist sin gelücke kranc. 
swer gedahte 
waz diu minne brahte, a 
5 der vertrüege minen sanc. 
Minne ist ein gemeinez wort, 
und doch ungemeine mit den werken: dest als: 
minne ist aller tugende ein hort, | 
äne minne wirdet niemer herze rehte frö. 
LO sit ich den gelouben hin, a 
frowe Minne, | 
fröit ouch mir die sinne, a a 
mich müet, sol min tröst zergän. N 
Min gedinge ist, der ich bin 
15 holt mit rehten triuwen, dazs ouch mir daz selbe s£%, 
triuget dar an mich min sin, 
sö ist minem wäne leider lützel fröiden bi. 
neinä herre! sist sö guot, 
swenne ir güete 
20 erkennet min gemüete, 
daz si mir daz beste tuot, 
Wiste si den willen min, 
liebes unde guotes des wurd ich von ir gewert, 
wie möht aber daz nü sin? 
sit man valscher minne mit sö süezen worlen gert, 
daz ein wip niht wizzen mac 
wer si meine. 
disiu nöt alleine 
luot.mir manegen swaren tac, 
Der diu wip alrerst betrouc, , ' 
der hät beide an mannen und an wiben missevarn, 
in weiz waz diu liebe touc, 
sit sich friunt gein friunde niht vor valsche kan bewarn. 
Irowe, daz ir selic sit! 
länt mit hulden 
mich den gruoz verschulden, 
der an friundes herzen lit. 
5 
30 
35 
Änerärst lebe ich mir werde, 
sit min sündic ouge siht
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.