Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

si reine und er vil guoter 
daz si uns tuon bewarn: 
wan äne sı kan niemen 
hie noch dort genesen : 
3 und widerredet daz iemen, 
der muo0z ein 1iöre wesen. 
Wie mac des iemer werden rät, 
der umbe sine missetät 
niht herzelicher riuwe hät? 
LO sit got enheine sünde lät, 
die niht geriuwent zaller stunt 
hin abe unz üf des herzen grunt. ; 
dem wisen ist daz allez kunt, 
daz niemer sele wirt gesunt, | 
15 diu mit der sünden swert ist wunt, 
sin habe von grunde heiles funt. 
Nü ist uns riuwe tiure: 
si sende uns got ze stiure 
bi sinem minnefiure, 
20 sin geist der vil gehiure 
Der kan wol herten herzen geben 
wäre riuwe und reinez leben: 
dar wider solte nieman streben. - 
swä er die riuwe gerne weiz, 
25 dä machet er die riuwe heiz: 
ein wildez herze er alsö zamt, 
daz ez sich aller sünden schamt. 
Nü sende uns, vater unde sun, den rehten geist her abe, 
daz er mit siner süezen fiuhte ein dürrez herze erlabe, 
30 unkristenlicher dinge ist al din kristenheit sö vol. 
swä kristentuom ze siechhüs lit, dä tuot man im niht wol, 
In dürstet sere 
näch der lere 
als er von Röme was gewon. 
35 der im die schancte 
und in dä trancte 
als e, da wurd er varnde von, 
Swaz im dä leides ie gewar, 
daz kam von simonie gar, 
40 und ist er dA s6ö friunde har,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.