Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

186 
selic E, 15. du maht E. eines eines A, einer E. 
rehte setzt C nach dichz vielleicht richtiger denn es ist 
unwahrscheinlich dafs eine so lange zeile nicht‘ einen be- 
bestimmten abschnitt haben sollte, in A steht, wenn mich 
meine auszüge nicht teuschen, rehte sowohl nach eines als 
nach dich. nieman lützel E, ymant lützel F. danne 
ich fehlt EF, Hier folgt in E(160) und F(48) 
Ich wil also singen immer, 
daz sie denne sprechent er gesanc (er ensanck F) nie baz. 
[und F] des gedankest (endanckest F) du mir nimmer. 
daz verwizze ich dir (dich F) alrest [so E] denne daz, 
weistu wes (wie F) sie wünschent (wunschet F) dir, 
daz sie selig sie von der (durch die I”) man uns so schone 
(uns sust F) singet 
sich frauwe den gemeinen wunsch hast (hastu F) auch 
von mir. 
19=11 4, 240 C, 162 E, 49 F, suezze suezzen E. 
20. wenet CF, wanez 4, wilE. ir fehlt AC. liep gebe 4, 
lob geb F, gebe lieb CE. 21. gruezzen E, 22. si ez 
AC, sie EF. wider fehlt F., gar an 4C. an mich F. 
werdecheit 4E. 23. kan E. sprechenF. 24. awe 
was rede ich erloser und augen ane wen minne plendet 
wer mag das gerechen F, we waz spriche ich wenne. swenne 
die minne blendet wie mac der geschehen E, 
70, *1=244(1). 401 (2) C, 42E, so fehlt C2. 2. frowe 
Fehlt Cı. daz ist CE, allen argen missetat Cı, 
3. wol daz Cı., 4. swa es C2E. 5. Nit entrure du wis 
vro C2E, 6. senfte C2E, dirnen C2, das Cı, das 
ist C2E, minnen C2 E, reht Cı, zeichen C2E, 
7=402C, 43 E. IchC. 9. west ich E, 12, scht- 
nen ist mir unerklärlich: soll es sliunen heifsen? zwar 
wird es gewöhnlich impersonal gebraucht, doch finde ich 
auch den imperativ sliune für 1A dir sliunen bei Ulrich 
von Türheim im Wilhelm s. 191%, werder bischof, ni 
sliune, daz wir werden sünden {fri. aber auch der dativus 
weme ist dunkel. 
13 = 245 (1). 403(2)C, 44 E. 14. frowe daz gezimet 
[den C] dinen [gueten E] wol C2E, 15. spreches dus 
(durch E) ich wöltez miden C2E, 16. das die beesen 
sprechen so man C2E, 18. der daz C2E. gerne fehltCı.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.