Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

1929 
4098) und fordert die aufgenommene verbesserung, k hat 
für beide zeilen nur daz lamp ist krist. 11. von fehlt k. 
12 fehlt GC. 13, geret C, 14 fehlt k, 15. du 
bit ke 17 fehlt k, du Bremer abschr. , nu Bodmer. 
419. Du fehlt k, 20, des C, 21. du den vollen 'k, 
22, selbe fehlt k, mit himel towe k. 23, din k. 
94. beslos dinr C, entslozzen diner k. vielleicht hiefs es 
ursprünglich brach diner ören porten. 25.-daz ist k, 
an C, in k, 26. die suze himel uwe k. 27, Swaz k. 
98. vorks 29. daz wuchs k, ze worte C, von kinde k. 
vielleicht ze gote. Meistergesangb. 422. Uz einem worte 
wuohs ein got, der doch ie wesende was: er wart men- 
sche sunder spot, dö sin diu reine maget geNas, 30, ein 
fehlt k.. 31. der ie wesende k, 33. noch fehlt k. 
34. jek. 35. wunders C. 36, meide k. 
6, 1 zor 5,40 k, die guten und er vil guter k,. 3. wan 
an siezweik, 5. und fehlt C, widerred C. 7, mac k, 
kunde C, 10. duhein k, 11. gerewet k. 13. uns 
ist daz allen vil wolkunt k, 16. von rewen helfe funt k. 
18 fehlt k, 19. mit k, minnen k, 22. lichtes 
(d. &, rehtez) k, 23 fehlt Co soll k. 25, da k, dem C.,, 
27. erk. 28. uns fehlt k. den selben k. har aben C, 
29, das wir mit diner C. vrucht durre herze labe k, 
erlaben C. 30. dinge ist die werlt al volk, 31. dem 
tut niemen wol k. 34, was gewon her k, 35. die k, 
aaC. 36. daC, nuk, 37. varnde Ck, für wol varnde ? 
ich denke wernde, 40. nu ist er also vreuden bar k, 
7, 4,erk. 2. rugenk. 4. Swer k., 7. er wolte daz k, 
8, Krist und kristenliches leben k, 9. hat fehle k, 
eine C, ein k.. 11. giht k, pfliget C, 14. nu ist unser 
(d. i uns ir) beider not k. 23. frier C, vrowe k, 
24, summen farbe k. 25. lobent k, 27. das C, do k, 
28. Das es ie C. Swaz lobes sie gesungen k, 29. vonk, 
us C. 31. der fehlt k. 32, Das (Il. des) mane wir 
dich werde k, 33, und biten k. sundek, 34, gena- 
den richk., 36, uz k, vor C.. 37. habe k. den ge- 
dinge C. diesen aceusativus, der mir unerklärlich scheint, 
hat C auch in dem leich Ottos von Bodenlaube (bei 
Benecke s. 2), üf den gedinge, wo aber A hat uf daz 
Walt. v. a. Vogelweide, I
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.