Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

a a 
Leider ich muoz mich entwenen 
maneger wünne der min ouge an sach : 
war näch sol sich einer senen, ' 
der niht geloubet waz hie vor geschach? 
5 der weiz lützel waz daz Si, gemeit. 
daz ist senender muot mit gerender arebeit, 
unszlic si daz ungemach! 
Maneger wanet, der mich siht, 
min herze si an fröiden hö, ; 
{0 höher fröide hän ich niht, ACN 
und wirt mir niemer wider, wan alsö : 
werdent tiusche liute wider guot, 
unde treestet si mich, diu mir leide tuot, 
sö wirde ich aber wider frö. 
ı5 _- Ich hän ir gedienet vil, 
der werlte, und wolte ir gerne dienen m6, 
wan dazs übel danken wil, N 
und wanet des, daz ich mich niht verst&, 
ich versten michs wol an eime site: 
»0 des ich aller serest ger, sö ich des bite, 
sö git siz einem tören ©. 
Ichn weiz wiechz erwerben mac. 
Jes man di phligt, daz widerstuont mir 12€! 
wirbe ab ich sö man e phlac, 
daz schadet mir lihte: sus enweiz ich wie. 
doch verwaene ich mich der fuoge dä, 
daz der ungefüegen werben anderswä 
senxmer si dan wider sie, 
Na sing ich als ich € sanc: 
10 wil abe jeman wesen frö? 
daz die richen haben undanc, 
und die jungen haben alsö! 
wist ich waz in würre 
(daz möhten si mir gerne sagen), 
335 Oö hulf ich in ir schaden klagen. 
Swä sö liep bi liebe lit 
nar vor allen sorgen fri, 
“ch wil daz dim sumerzit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.