Full text: Deutsche Grammatik (Erster Theil (Erster Teilband))

Cardinaljahien. 
34* 
Ölnn nach aber ebenfalls 6ec»s zu bedeuten *). — Die 
althochdeutsche Sprache bildet die Zahlen XX bis 6 regele 
mäßig mit dem Worte zuch, zoch oder zog (clocs») ohne 
weder es, noch die dazugesetzten einfachen Zahlen zu decli, 
niren. Belege sind: zueinzug 0. IV. 28,37 K. 37 b - trizzuc 
T. 153. drizug k. Z2d. viorzuch v. (v. miiy fiarzug 0. Hl. 
4,34. feorzug K.32»- finfzug 1^.32-- finfzuch 8.222. fimfzuc 
J.380. finfzug 0. V. 13,37- sehzug R. 32-- sezzoch W. 6, 5. 
sibunzog K. 32 b - sibunzog T. 93. (J. 348- 378- 38o hat wohl 
fehlerhaft sibunzo) ahlozog R.32 b - niunzog K. 32 b und für 
hundert: zehanzug kl.32-. zehanzo 1.380. zehenzog T.96. 
rehinzug T. 99. 212,6. 237,3- jehanzug 0. II. 8,65 und 
wie es scheint, declinirtr thuruh zehenzuge (per eonreno,) 
l'. 80, zenzech kr.89'4- Das alleinstehende Hunt (cemum) 
tic Hildebr. tuentig, thritig in der E. H. — Angelsächsisch . 
twentig, thrittig, feowertig, fiftig, sixlig, seofontig, eahtatig, 
nigontig, tcontig**!. — Das Altnordische componirt wie, 
derum mit dem Masc. tigr oder tugr (decas) als: tu- 
tugu, thriä-tigi, fiöru - tigi :c., welches lauter Acc. Pl. sind, 
deren Nom. tigir ebenfalls vorkommen. Außer diesem tigr 
bedient man sich von XXX an gewöhnlicher des einfachen tiü, 
zehn, (wie im Gothischen des taihund neben tigus) als: 
thriüüu, fiöruüu, fimmtiu rc. hundert lautet: tiutiu. — 
Mittelhochdeutsch lautet das frühere zuch gewöhnlich zech 
oder zich, z. B. zueinzech Parc. 17051.22013. Nib. 3519. 
Kl. 362. drizech Nib. 3997- vierzech 20640. Für hundert hat 
das fragm. bell. 3727.4272. noch jehenjech,sim dreizehn, 
ten Jahrhundert muß das heutige hundert (Nib. 3332. 
3361.) dafür gangbar geworden seyn. — Die Schweden 
*) Alleinstehend findet sich Hund für oentun» nicht im C. A., 
wohl aber die Zusammensetzung hunda - saths (centurio) war 
allein die sonderbare, im Lyescken Wörterbuch vorgetragene 
Anficht von der Entstehung des Wortes Hund aus Schreiber- 
unwissenheit widerlegt. Die spätern Sprachen bedienen fick 
des weitergebildet«» Subst. hundert, nordisch Hundrad 
(centuria), 
*') Sonderbar wird im Altsachfischen von I.XX an ruweilen noch 
Hund vorgesetzt, als: hundseofontig (70h hundeahratig (üc>) 
hundnigonrig(9<r) hundtevntig (»o») hund-endlufontig sno) 
Hund twelfkig (»2«). DicS hängt mit dem Duodecimälsystem 
zusammen, in welchem 60 die Halste, und >20 das eigent 
liche Hundert (nordisch Hundrad stört oder tolfrätt) ausmacht. 
Auch >m Norden sagre man tolftugu, für »»<>. Dergl. das 
thoaiapte (-20 Denare) in dem salischen Gesetz. 
Oau) fwsiQ» J&J
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.