Full text: Deutsche Grammatik (Erster Theil (Erster Teilband))

Anomalien der Steigerung. 
-zz 
r) 
Anomalien dek Steigerung. 
(borms) der gothische Positiv gods hat im Comp, bat 
tiza, Superl. batists; althochdeutsch guoter, beziro, 
bezisto; altsächsisch god, betara, bctist; angelsächsisch gvd, 
betera, betest; altnordisch güdr, betri, bestr; dänisch god, 
bedre, bedst; niederländisch goed, bete, best; neuhochdeutsch 
guter, besserer, bester. — Einen Positiv bat gibt es so 
wenig in irgend einer deutschen Sprache, als einen Comp, 
oder Super!, von god; im pers. dagegen haben bihter 
und bihterin auch den Positiv bih. Das althochdeut- 
sche baz, paz K.35 b 0.1.2,46. mittelhochdeutsch baz 
Nib.54. Trist.6915. niederländisch bet Reynaert255.1217. 
ist der Comparativ des Adverbiums, dessen Superl. bczist, 
best lautet. Das nordische Adv. hat Comp, betr, Supers, 
best. Der Pos. des Adv. heißt im Altdeutschen niemals» 
wie im Neuhochdeutschen gut, sondern wohl, gothisch 
waila, althochdeutsch w ola, später wol, altsächsisch und 
nordisch wcl, vel. — Statt des adjectiven Pos. gods 
bedient sich Ulfilas auch des Wortes thintheigs, nach 
dem vorhin S. i88- angemerkten Unterschied. Für die 
Comp, und Superl. besser und bester gibt es einige 
gleichbedeutende Ausdrücke: a) im mittelhochdeutschen w ar 
g er, weg er Trist. 152*9. Parc. 16019. wägest Parc. 
12603.21899. deren Positiv wege gleichfalls vorkommt 
Iwein6yO8. b) Im Altsächsischen selre und selvst, 
fistest von dem Pos. sel, welcher sich auch im Gothischen 
findet, und aus dem unser selig weiter abgeleitet ist. 
c) schön stehet, besonders im Adv. für gut, wie das go, 
thische gods für xa\o(. wtu) rfoJi ■ffojf. - 
2) (malus) gothisch ubils, Comp, wairsiza, Superl. 
wairsists (wiewohl dieser im C. a. mangelt) althoch 
deutsch ubilcr, wirsiro, wirsisto; alksachsisch yfist, wyrsa, 
wyvst; altnordisch illr, verri, vcrstr (auch vestr); dänisch 
ilv, värrc, värst; schwedisch iller, wärre, wärst; englisch 
evil und ill, worse, worst. Im Mittelhochdeutschen kommt 
übel als Adj. und der Comp, wirs selten vor, eher der 
Superl. wiesest Nib. 7710. — Das Adv. lautet gothisch 
ubilaba, Comp, wairs; althochdeutsch ubilo, Comp. / » 
wirs O. Ul. 4,92. ^Superl. wirsist O. I». 19,58«; altnvrr f J . boX 
disch illa, verr, verst (vest). Im Mittelhochdeutschen ist ' 
Vas Adv. ubcle Nib.374.3707. Comp, wirs Nib.3757. 
Klage 2735. Trist. 6918. noch sehr gebräuchlich; man darf 
nur wirs so wenig für einen Positiv ansehen, als baz.— 
Glsichgcltende Adjective sind: a) mittelhochdeutsch der Pos. 
fr&fw auch im Comp, böser, Superl. bester (Mau. r, 120»- 
Ulf fjLj ; j K gjß l 
^ M. Los/ ^ 
" \ jvukjz/. 7 
0U)v * ****$ , 1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.