Full text: Deutsche Grammatik (Erster Theil (Erster Teilband))

224 Neuhochdeutsch, und Neuniederländ. Adjectivum. 
blind - en 
blind - e 
blind - en 
blind - e. 
blind - en 
blind - e 
Die Wörter der ehmaligen zweiten Declination haben men 
stens das e abgelegt, als: bieder, fremd, kühn, schön, süß, 
wild rc. Zwar schreibt Adelung noch: blöde, böse, enge, 
irre, leise/müde, weisere., allein die heutigen Schriftsteller 
pflegen es auch wohl in solchen Wörtern auszulassen. 
Schwaches Adjectivum. 
Die Declination stimmt völlig zu der mittelhochdeutschen, 
einen einzigen Casus ausgenommen. Nämlich der Acc. 
Sing. Femin. lautet nicht mehr: die blinden, sondern 
dem Nom. gleich: die blinde. 
NeuuiederländischeS Adjectivum 
Die starke und schwache Form sind in der nachstehenden 
ganz zusammengeflossen: 
blind - en blind - e 
blind - en blind - e 
blind-en blind-e 
blind - en 
blind-e 
Plur. blind-e blind -e 
blind - e 
blind - e 
blind - en 
blind -e. 
blind - e blind - e 
blind - en blind - en 
blind - e blind - e 
Im erhabenen und alterthümlichen Stil sollen noch zu 
weilen die Formen blindes im Gen. Masc., und blinder 
im Femin. oder im Gen. Pl. vorkommen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.