Full text: Deutsche Grammatik (Erster Theil (Erster Teilband))

Erläuterung der gothischen Subst. Declination. 14z 
aber in der eigentlich weiblichen und schwachen. Das 
Verhältnis der Genitive zu den Nominativen ist folgen 
des, is: os — eis r jos — aus: jus — is: eis *). 
beim Femin. vs: vs — jos: jos — aus: jus — aiö: 
eis und in der schwachen Deel, ins: ans — ons: ons 
(eins: eins). 
4) Der Acc. kann sich vom Nom. nur bei solchen Wörtern 
unterschieden, die im Nom. Sing, das angegebene Kenn 
zeichen s haben; in allen andern Fallen sind sich beide 
Casus überall gleich (Vergl. die sechste und siebente all 
gemeine Regel). Bei jenen aber geschieht die Bildung 
des Acc. so, daß im Sing, das Kennzeichen des Nom. 
abgelegt, im Pl. hingegen der Acc. gegen den Nom. durch 
Einschaltung eines n geschwächt wird. Die Vocale dieser 
Pluralaccusative stimmen jederzeit zu den Vocalen der 
Pluraldative und man kann ihre Ausgänge auf ans, uns 
und i n s mit denen der schwachen Deck, vergleichen **). 
Der Acc. Pl. der beiden ersten männlichen Declinationen 
trifft stets in der starken und schwachen zusammen. Merk 
würdig ist das Verhältniß des Acc. Sing, zu dem des 
Pl., indem jener aus einer Verminderung, dieser auf einer 
Erweiterung der Nominativform beruhet. 
5) Das m des Dat. Pl. wird durch vorgesetzte Vocale ge 
nauer bestimmt und lautet beim Masc. am, jam, um, im, 
beim Femin. om, jom, um, im, eim, beim Neutrum 
blos am oder jam. 
6) Durchgehends lautet der Dat. Sing, starker Feminine 
auf «i***), beim starken Masc. und Neutr. auf a. Die 
dritte Decl. allein bildet ihn auf au. 
7) Die männliche Natur des a und die weibliche des 0 er 
hellt in den deutlichsten Gegensätzen aus den Dat. und 
Acc. Pl. Kein Masc. kann auf om und ons, kein Femin. 
auf am und ans ausgehen. 
8) Der Gen. Pl. Femin. endet in der starken auf 0, in der 
schwachen auf ono(eino). Bei den männlichen, neutra 
len und halbmännlichen Wörtern: auf e, ane, one und 
*) Man vergleiche das gothische i unserm e, das gothische ei 
unserm i. 
*') Zugleich ein neuer Beweis für die vorhin S. >35 festgesetzte 
Unterordnung der schwachen Form unter die starke überhaupt. 
***) Die Einstimmung dieses Dat. Sing, des weiblichen Subst. mit 
dem Nom. Pl. des männlichen Adject., das gleichfalls a» hat, 
ist bemerkenswerth. (.Vergl. Regel Y-)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.