Full text: Deutsche Grammatik (Erster Theil (Erster Teilband))

Starke und schwache Declination« r z; 
gleichung mit dem Altnordischen, daß die schwache 
Deel- wegen der fehlerhaften Anwendung eines Conso- 
nanten nur scheinbar fehlt, in der That aber vorhanden 
ist; wie sie denn auch bei dem Adjective, selbst im 
Dänischen, deutlich fortdauert. 
b) Daß bei der altfriesischen und nordischen schwachen 
Decl. das behauptete Kennzeichen n abgehe. Allein 
auch hier war es früher vorhanden, wie zu beweisen 
steht theils aus seinem Hervortreten im Gen. Pl. theils 
aus der Analogie des Infinitivs in den befragten Spra 
chen, der ebenfalls auf a statt auf an ausgeht, das 
frühere n aber in seiner Declination wiederum verrath. 
(Vcrgl. die Decl. des Infinitivs.) Man sehe auch die 
zu dem altnvrd. Acc. Pl. Masc. gemachte Bemerkung, 
und erwäge besonders die in dem späteren Angelsäch 
sisch einreihende Wegwerfung des n wovon Hikes S. 95. 
Beispiele in Menge sammelt. 
e) Daß der altnordische Plural der im Sing. schwach 
declinirenden Wörter starke Formen ju brauchen pflegt. 
Allein ich sehe auch hierin die bloße spatere Ausnahme, 
worunter die Allgemeinheit der anfänglichen Regel gar 
nicht leiden darf. Hierbei ist dis Abweichung des Plu 
rals der schwachen Adjcclioe, welcher konsequent der 
schwachen Declination folgt, von den Substantiven, die 
sonst den Sing. mit ihnen gemein haben, nicht zu 
übersehen. — 
Zur Bezeichnung dieser Unterscheidung habe ich die 
Ausdrücke stark und schwach gebraucht, sie sind relativ 
zu nehmen und richtiger würde die starke Declination: die 
stärkere, die schwache, die schwächere heißen.^ Die ge 
ringere Kraft der letzteren zeigt sich nun hauptsächlich in 
folgenden Stücken: 
2) die schwache Declination kann nicht so viel Casus an 
einem Worte ausdrücken, als die starke. Dies gilt im 
ganzen, nicht im einzelnen, da cs wohl Fälle gibt, die 
Der starken Deck. beigezählt werden müssen, und gerin 
gere Biegungsfähigkeit zeigen, wie die Wörter der 
schwachen Classe. Man denke zumal an die starken 
Endungen auf i. 
b) Die Unterarten der schwachen Decl. sind sich sehr ähn 
lich und gleichsam nach einem Fuß geschnitten. 
c) Es gibt solcher Unterarten weniger, als bei der starken 
Declination.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.