Full text: Deutsche Grammatik (Erster Theil (Erster Teilband))

jag Neu.Nieder!. Sprache. — Starkes Fern. u.Neut. 
nur vom Nom. und Acc. Pl. gelten lassen und im Gen. oder 
Dat. stets c n setze». Allein auch die Gen. und Dat. auf s. 
scheinen dem älteren Gebrauche und heutigen Gange der 
Sprache ganz gemäß. 
Anomalien sind, neben dem regelmäßigen Pl. von man 
und zon auf mannen, zonen, die Plurale: mans und jvns. 
Starkes Femininum. 
Beispiel: deugd 
deugd-e 
deugd-e 
deugd 
Pl. deugd-en 
deugd - cn 
deugd-en 
deugd-en. 
Hiernach gehen alle weibliche Wörter; in der gemeinen 
Sprache pflegt nur das dem Gen. und Dat. angehängte e 
häufig wegzufallen. Bei einigen Wörtern steht noch das e 
im Nom. Sg. z. B. gemeente (communitas) und dann sind 
sich alle Casus gleich. Der Umlaut fehlt, selbst in Wörtern 
wie gans Pl. ganzen; als Spuren kann man betrachten 
stad, Gen. stede, Pl. sieden, doch hat der Nom. Sg. schon 
stede; auch die Composita mit - Heid z. B. warheid bilden 
den Gen. warhede, Pl- warheden. 
Anomalien sind: moeder. dochter. zustcr im Plur. 
moedcrs. dochters. zusters. 
Starkes Neutrum. 
Declinirt wie das Mafculinum und hat den Pl. auf en, z. B. 
landen, worden. Selbst die Endungen auf -er-el und 
-sel, namentlich aber die Diminutive auf ken und je 
nehmen das eigentlich blos dem Mast. zukommende s. im 
Pluralis an, z. B. ankers. venstcrs. bondels. kalfkens. vrou- 
kens. vvgeltjes. kalfjes. mciejes. Besonders merkwürdig 
bleiben auch hier die Fälle, welche im Pl. das er einschier 
den und zwar in dieser Sprache mit weiterer Zufügung 
meistens der schwachen Pluralendnng, zuweilen sogar des 
männlichen s. Hierher gehören folgende: been, been de 
ren. berd, berderen. blad, bladeren, ey, eyeren. Volk, 
Volkeren, gved, goedercn. hoen, hoenderen. kalf, 
kalveren. kind, kinderen. klecd, kleedercn. lam, 
lammeren. lied, liederen. gemoed,gemoederen. rad, 
räderen, rund, runderen, sparn, spaenbercn. Da 
neben finden sich zuweilen die Plurale: beenders. eyers. 
hvenders. kindcrs, ja es können auch die einfachen Formen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.