Full text: Deutsche Grammatik (Erster Theil (Erster Teilband))

i‘9 
Neu-Hochdeutsche Sprache. 
Starkes Mast. Erste Declination. 
Beispiel: tag Pl. tag-e 
tag - es tag - e 
tag-e 
tag - en 
tag - e. 
tag-e 
tag 
i) Wurzeln. 2) Endungen auf -ling. Z) auf el. 4) auf 
er. 5) auf cn. 6) auf-ung. 7) auf-ig -ich. 8) 
auf em, am. 9) einsilbige auf ee, als: kkee. fchnee. see. 
Die hauptsächlichsten sind: arm. berg. blick, blitz, brief. 
dieb. cid. fisch, feind, fecund, griff, hecht. Helm. Hengst. „ 
Hirsch. Hort. Hund, kelch. kiel. knccht. krebs, luchs.s neiv. |. 
pelz, pfeil. pilz. qualm, reif. reim. ring. fand, schild. schritt, 
schuh, feint. scnf. sieg. sinn. sitz. specht. speer. stein, stich, llch/n 
stolz, streit, teich. theil, tisch, trieb, tritt, weg. wein. wind. 
wink. Wirt. zins, zweig, zwcrg. 
Anmerkungen. 
1) Das e im Dat. Sing, wird bei den einsilbigen mei 
stens zugesetzt, aber auch oft ausgelassen; bei den En 
dungen auf ig, ling, ung, cm bisweilen zugesetzt, 
gewöhnlich ausgelassen; bei den Endungen auf el, er, 
en immer ausgelassen. 
2) Diese Endungen auf el, er*) werfen das e auch in 
allen Casus des Pl. ab, und fügen zum Dativ ein bloßes 
n, z. B. engel, Himmel, finger, Dat. cngeln, fingern. 
Die auf en ausgehenden lassen auch dieses n vom Dat. 
Pl. weg, und bilden den Pl. überall dem Nom. Sing, 
gleich, mit dem einzigen Unterschied, daß die Wurzel 
laute a, 0 und u im Pl. gewöhnlich übertreten in ä, ö, 
ü, und dieser Umlaut gilt auch von den Endungen el, 
*) Hierher gehören auch die unorganischen Bildungen unserer 
Sprache/ in denen die Adjcctivcndung er r» einem Subst. 
wird. So sagt nian: ein Mcrovingcr, ein Carolingcr/ Pl. 
Carolinger, wo es hatte heißen sollen: ein Carvling, Pl. die 
Earolinge (wie Jüngling.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.