Full text: Kasseler Dichterbuch

266 
Manger, Adelheid, * am 29. Oktober 1894 
zu Kassel, nach dem Besuche des städtischen Lyzeums 
daselbst theoretisch-kaufmännisch ausgebildet. Auf Re 
daktionsbureau tätig. Arbeitet an einem Zeitroman: 
„Eines Arbeiters Sohn". (S. 180—184.) 
Mohr, Georg Wilhelm Ludwig, * am 21. Aug. 
1870 zu Kassel, ein Neffe des bekannten hessischen 
Schriftstellers Ludwig Mohr. Besuchte die Realschule 
daselbst, ist seit einer Reihe von Jahren Beamter 
der Henschelschen Lokomotiv-Fabrik. In seinen Muße 
stunden hat er zahlreiche Gedichte lyrischen und epi 
schen Inhalts, Novellen, Erzählungen aus der hes 
sischen Geschichte und solche in Kasseler Mundart, auch 
mehrere Festspiele und Dramen geschrieben. Sein Volks 
drama „Der Gott, der Eisen wachsen ließ" wurde 
in Homburg mehrfach aufgeführt. (S. 185—191.) 
Müller, Mar, * am 22. Februar 1863 zu 
Dresden als Sohn des hessischen Schriftstellers und Re 
dakteurs Friedrich Müller. Seit 1866 in Kassel, widmete 
sich frühzeitig dem Journalismus. Seit langen Jahren 
Chef-Redakteur an der „Kasseler Allgemeinen Zeitung" 
mit belletristischer Beilage „Hausfreund". Veröffent 
lichte Novellen, Skizzen und Gedichte in verschiedenen 
Zeitschriften. (S. 192—197.) 
Nielsen, Inge (Pseudonym), * 1889 zu Ham 
burg. (S. 196—199.) 
N i e m a n n, Stefanie, * am 26. Januar 1669 
in Baden-Baden als das neunte Kind eines Kapell 
meisters. In ihrem dritten Jahre siedelte sie mit 
mit ihren Eltern nach Köln a. Rh. über, verheiratete 
sich mit 16 Jahren und lebt seit langer Zeit in Kassel. 
(S. 200—207.) 
Nolte, Karl Waldemar, * 28. Juni 1885 zu 
Corbach in Waldeck als Sohn des Oberförsters Theodor 
Nolte. Besuchte mit li/sjähriger Unterbrechung (Gym 
nasium in Dortmund) die fürstliche Landesschule (hu-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.