Full text: Kasseler Dichterbuch

Das Schaukelpferd ist nicht allein 
Der höchste Wunsch des Knaben, 
Der Mut in ihm wächst immer mehr, 
Er möcht' ein „richt'ges" haben. 
Er dünkt sich wahrlich nicht gering, 
Will gleiches Recht mit allen 
Und läßt sich, wenn es eben geht, 
Von niemand was gefallen! 
Die Eltern schwingen dann und wann 
Die Peitsche, um zu klopfen, 
Wenn's Mäulchen gar zu locker wird, 
Pflegt man's damit zu stopfen. 
Klein „Schlimmchen" wurde schlimmer nur, 
Entwächst der Mutter Schoß, 
Ist jetzt, mit einem Wort gesagt: 
Ein kleiner Gernegroß!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.