Full text: Kasseler Dichterbuch

Albrecht, Hans, * am 18. August 1873 Zu 
Kassel als Sohn des Regielungssekretärs, Kanzleirats 
Albrecht. Besuchte das Realgymnasium und die Real 
schule seiner Heimatstadt. Übernahm, 22 Jahre alt, 
die Redaktion des amtlichen „Eschweger Tageblatts" 
und war später viele Jahre hindurch in Kassel als 
Redakteur tätig. Veröffentlichte zahlreiche Beiträge 
(Gedichte, Skizzen, Novellen, Plaudereien, Kritiken etc.) 
in Feuilleton-Korrespondenzen, Zeitschriften, Zeitungen, 
besonders in der „Kasseler Allgemeinen Zeitung" und 
deren Sontagsbeilage „Hausfreund". Schon im Jahre 
1893 gab er ein vaterländisches Buch, „Der Kamerad", 
heraus. Er widmete sich speziell der Theaterkritik und 
war, um Einrichtung und Betriebsmethoden größerer 
Bühnen kennen zu lernen, im Winter 1900 als Direk 
tionssekretär und Oberinspektor am Stadttheater zu 
Rostock, Mecklenburg, bei dem bekannten, inzwischen ver 
storbenen Bühnenleiter Richard Hagen tätig. In den 
letzten Jahren lebte er ständig in Kassel. Ist Mitglied 
des Reichsverbandes der deutschen Presse und der Pen- 
sionsanstalt Deutscher Journalisten und Schriftsteller, 
München. (S. 1—6.) 
Albrecht, Richard, * 1864 als Sohn des Proto 
kollführers am vormaligen kurfürstlichen Oberzunftamt 
A. Fr. Albrecht. 1666—71 mit den Eltern in Frankfurt 
a. M. und Wiesbaden wohnhaft. In Wiesbaden zur 
Schule gekommen. Nach der Rückkehr hierher die höhere 
Bürgerschule, spätere Realschule besucht. 1680 in den 
behördlicheil Bürodienst eingetreten und seit dem 1. 
Oktober 1900 Beamter im technischen Bürodienst der 
hiesigen Kgl. Generalkommission. Außer einem 23/4- 
jährigen dienstlichen Aufenthalt in Melsungen 1901— 
1903 seit 1871 dauernd in Kassel. Gelegenheitsdich 
tungen, Artikel für Fachzeitungen. (S. 7—12.) 
Al 1 inüller, Hans, Dr. phil. * 2. Dezember 
1365 in Kassel, besuchte das Friedrichs-Gymnasium da
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.