Full text: Kasseler Dichterbuch

9 
Der Rätsel gibt es hier auf Erden viel zu lösen, 
And dennoch will ich, als das Schwerste in dem Leben, 
Der Gegenwart — wie sie auch sei — 
Das vollste Recht, den ganzen Anspruch geben! 
Rothenburg 0. d. Tauber. 
Hier lugt aus allen Ecken 
Vergangne Zeit hervor, 
Des Mittelalters Blüte 
Geht hin von Tor zu Tor. — 
Was all' die Erter raunen 
Den Giebeln heimlich zu, 
Sind längst verklungene Lieder — 
Die Herrlichkeit hat Ruh. 
Die alte, deutsche Reichsstadt 
Träumt noch von ihrem Ruhm, 
Dem Meistertrunk vor Tilly 
Und freiem Bürgertum, 
Von Willkür, frechem Faustrecht, 
Vom armen Konerad, 
Von gut und bösen Tagen, 
Von Bürger und Soldat. 
Die trotzig kühnen Zinnen 
Der Türme und Basteien, 
Die hallen heute wieder 
Vom Klange der Schalmeien; 
Denn an den grünen Wällen 
Hat mancher Lenz gemait, 
Seitdem kein Wächter spähte, 
Kein Bürger kampfbereit.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.