Full text: Kasseler Dichterbuch

Ich möchte sein ein Becher goldnen Weins, 
Der dir zum frohen Trunk die Lippe feuchtet. 
Ich möchte fein ein Stern mit lichtem Glanz, 
Der hell zu dir in dunklen Stunden leuchtet. 
Ich möchte fein ein Lied, für dich geschrieben, 
Darin dein Leben klingt in Jubelmelodien 
Und wieder auch die Hand, die deine Augen schließet, 
Wenn über sie die letzten Schatten zieh'n. 
Ich möchte, möchte immer zu dir stehen, 
Dein treuester Freund im Leben mit dir gehen, 
Ich möchte — ach, und könnt' es doch so sein: 
Ich möcht', du liebtest mich und wärest mein! 
Die Puppe mit dem Herzen. 
Märchen für klein und groß. 
Es war einmal eine Prinzessin, die hatte eine 
Menge, Menge Puppen: große und kleine; hochele 
gante Damen; hübsche frische Binder, vom Baby an 
im weißen gestickten Bund bis zum Backfisch mit dem 
noch kurzen Kleid und dem langen, dicken Zopf. So 
gar Herren, das Entzücken jeder Puppenstube, die Ver 
zweiflung der Tanten, die sie herstellen müssen, fehl 
ten nicht. 
Und sie lagen in ihren Kästen, standen umher 
vn der Wand, auf Tischen und Stühlen, steif und 
starr, just wie man sie hingelegt oder hingestellt hatte. 
Einige freilich bewegten sich auch; doch nur soviel, 
als man ihnen die Knie beugen und die Arme zu 
krümmen liebte. Noch einige vermochten zu laufen 
und zu tanzen, aber doch auch nur, wenn sie aufge 
zogen wurden. Und dann liefen und tanzten sie ihr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.