Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld

f 
f 
f 
i 
i 
Ern Adam in uns selber verschlungen hat,) 
Emit welchen Kräften sich die himlische Mut-) 
Eter in Christo gebieret, daß das erste Bild, ) 
^welches Adam bor dem Falle war, in uns) 
^wiederum aufgehet und lebet. Womit der) 
f eigene Wille gantz darnieder lieget, und sich j 
E selber der Liebe unterwirft, mit ihm zu % 
i machen was Sie will. Ihr, lieber Freund,) 
E sehet gern, daß wir das abc des Geistes) 
E aufsagen; ihr werdet aus diesen Buchstaben) 
Falles können bilden, und zum verständlichen) 
E Wesen bringen, was GOTT in der Seele) 
^thut. Wir haben manches Hertz damit ) 
xaufgeschloßen, daß den heiligen Nahmen ) 
^ JESUS nun in sich lesen kan, welcher em| 
E Nahme über alle Nahmen ist/ und in wel-) 
schern alles lieget, was Gott in uns seinen) 
^Geschöpfen ist. Wir lesen darin, was Gott) 
Ebvn Mutter Leibe an, an und mit uns ge-) 
Ethan hat; wodurch wir Ihn verehren und) 
E anbeten lernen, und alle Knie im Himel-) 
Eaus Erden und unter der Erden, sich mit) 
beugen müßen bor der anzubetenden £ 
^Kraft GOTTes in Christo. Welcher in) 
?? uns lebet und herrschet in Ewigkeit! ) 
^I tttsere rechte Gebete sind ein Opfer * | 
EGottes,da wir unsern Witten stets von) 
Eneuen Gott übergeben; wenn dieses geschie-) 
ß het, zündet sich das göttliche Licht in un- ) 
Cserm Angst-brennen an, welches die Erhö-) 
Erung Gottes in dem Geiste unsers Gebets) 
l ist: wo Gott in unserm Willen ist, und ) 
^denselben von einer Uebergabe zur andern)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.