Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld

Cöett Kampf/ der Zeit ausgebohren, von ) 
LGrad zu Grad der Erstehung aus dem tief-) 
Esten Tod der Eßentien, bis in den höchsten t 
^Grad des Lebens-Quell, welcher in JESU) 
^ist; da unser paradeisische Leib aus dem { 
| Tode des sterblichen ausgebohren. ) 
E<^er Satan kan zwar wohl die Seele mit) 
finstern Gedancken bestürmen, er kan) 
^aber solche nicht zur Sünde machen, wenn) 
Eder Wille sich sobald davon reiniget. Da-I 
€ rum * wer in Christo und aus Gott geboh-A 
Eren ist, thut nicht Sünde, denn sein Saa-Z 
Ame bleibet in ihm, und kan nicht sündigen.) 
A Welches Schwachen geredet ist; die Star-) 
E cken ;m Geiste wißen Gottes Kraft, welche ) 
E nicht mit Sünden im Fleische, sondern mit) 
E Fürsten und Machten des Zorns zu ringen I 
Ehaben, und der sündliche Leib aufgehöret,) 
Emit dem Ausgang des neuen Leibes aus ) 
E Christo. Will Ew Lieben die Gegenwart) 
£JESU stets genießen, so gebet euch Ihm) 
£ stets * int Willen, so wird der große Men-) 
Eschen-Freund stets bei euch einkehren, und) 
A Wohnung in euch machen. Dann unser) 
E Leben aus Gott stehet im Willen, gleich in) 
EGott Selber, nach Pst 30, 6. darum auf) 
Eden Witten wohl zu mercken ist, und un-) 
r fern Willen * mit GOTT zu vereinigen,) 
E darin sind wir ein Geist mit Gott; ) 
Eim eigenen Willen aber ist der Welsgeist.) 
I ' Hilf uns, HERR JESU, - ) 
£ und sei uns, Schwachen, ) 
£ gnädig und barmherzig! )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.