Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld

V 9 6 KZ 
^ führet, bis er Gottes gantz eigen worden.) 
(Die Vollkommenheit unsers Geistes stehet) 
(. im dünnen Willen, davon JESUS saget: ) 
(Lernet von mir, denn ich bin eines ungeei-) 
Agenten demütigen Willens/ so werdet ihr) 
| Ruhe finden für eure Seele. Welche Nutzes 
(das göttliche Temperament in der Seele I 
Eist, darin wir allen Dingen gleich sind, und) 
x ist nichts in der Natur, daß uns ungleich) 
(oder Uneben ist. Es ist das heilige göttliches 
L Element im Gemüth, darin unsers Glau-) 
(bens rechter Sitz ist, und allda ein Geist) 
(- mit Gott genandt wird. Was Gott will,) 
Mollen wir auch, und was wir sodann in) 
(der Liebe wollen, will Gott auch; worin) 
(das Reich Gottes stehet, da man nicht mehr) 
EKinder ist, sondern Männer in Christo,) 
(da der Satan nichts mehr an uns hat, ) 
(gleich wie er an Christo auch nichts hatte.) 
(Unser Streit ist nicht mehr für uns, son-A 
€ dem für andere Schwache, bis sie zu | 
( Kräften kommen, und gegen den Satan | 
| stehen können. Gott helfe überwinden! £ 
der DEMUTH der Seelen gehet) 
?*> SOPHIA, als CHRISTI § 
(himlische Menschheit auf. Und in der) 
(Demuth ists, daß wir uns auf JESUM,) 
(den Felß des ewigen Lebens festigen und) 
€ bauen, und damit gegen den Satan ) 
(sicher stehen, daß weder hohes noch tiefes,| 
C wie sich der Zorn auch gebieret, & 
( uns von der LIEBE JESU $ 
f. t scheiden kan. | i 
S W wWWWWWWWWW WWW»
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.