Full text: Zuruf an seinen Brüdern

^ermahnet, nüchtern und wachsam zu sein, 
;weil der Wiedersacher umhergehet als ein) 
-brüllenderLöwe, alles zu verschlingen was' 
rererhaschenkan. DiegöttlicheLiebewollen 
uns in Gnaden beistehen und den schwachem 
Willen aufhelfen! ' 
jtzir leben in ungezweifelter gläubigerZu^ 
N verficht, daß der gütigste Gottdem sie ' 
chen Bruder väterlich werde beigestanden,. 
^ und ein solches Auskonren verliehen Habens 
rdaß wir einmütlgüch Seinen allerheiligsten^ 
^Nahmen darüber verherrlichen können; da^ 
-ER uns in Angst und Noth kommen läßet,) 
r aber zu keinen andern Zweck, als daß Seines 
Unendliche Güte und Wunder-Macht nur) 
^destomehr,dadurch in undanuns offenbar) 
^werden, meine Species seinmöge,das him) 
, lische Feuer in unserm Angst gebühren desto ) 
! brünstiger anzublasen, dieweil ohne Angst) 
^ nichts Göttliches in uns gebohren werden) 
ckan. Je größer dieselbe aber ist, je naher^ 
«wirGottdarinmit uns haben,derunsjeder) 
zeit daraus rettet, und unserm ringenden) 
Meiste immerdar ein neues Perlein seines 
'Gnade daraus schencket, zu einer heiligen^ 
^Beilage, und zur Stärkung unsers Glau) 
!bens und kindlicher Zuversicht; welche eben) 
Ms der uns überkomenden Angst mNoth) 
Wren Wachsthum empfangen, m wozu uns" 
icrtfü, alle voninnen und außen zustoßenden^ 
^Übungen dienen, und zu unserm wahren ^ 
«Besten mitwürcken müßen. Jesus ist unsere» 
^Zuversicht, der uns nicht verlaßen will!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.