Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld (Zweites Bändchen)

' 
c besänftigen und Christo gewinnen, -aß sie) 
(uns Gutes wollen/ und Gutes thun, und) 
C wißen nicht-warum. Wodurch Ew Lies | 
Cbm auch der Glaube wird aufgehen/ und) 
Cgestarcket werden- daß ihr nicht nur Gott) 
C werdet vertrauen können/ wenn die Augen £ 
A nichts sehen/ daß ihr mit der göttlichen ) 
^ Liebe in Christum in die Menschheit einge-) 
fhende, euer täglich Brod werdet bilden ) 
^können- weil das Werbnm Domini in So-I 
Ephia noch heute gebieret oder schaffet/ als) 
Cim Anfang/ welches im Nahmen JESU) 
C bitten heißet/ wo wir mit der kindlichen ) 
CLiebe Gottes Hertz (ist das Werbum * ) 
C Domini oder Fiat) erreichen/ und als $ 
A man sagt/ Gott beim Herzen faßen. | 
^ Welcher Glaube kräftiger ist/ als ob wir) 
Mit der Feuers-Macht Himel und Erden) 
x bewegten, und doch nichts in Eigenheit ) 
fausgebahren können/ als nur in unserer ) 
C Seelen-Gehülfin, Welche uns geistlich be-) 
» riUn«»id»»t. Gleich s$m tt <tirrh mit J 
Sakrament dieser Beschneidung empfan-^ 
r beßer, daß Ew Lieben eine magere als fet-H 
r^te Pfründe genießet/ wobei sich das Hertz) 
?im Vertrauen zu Gott kindlich üben kan;) f 
ses wäre dann daß Ew Lieben/ bei dem ) 
LUeberschuß den Geist Gottes hatte- und) 
CChristum in Seinen Gliedern mit speisen) 
kkäute, und also den irdischen Mammon ) 
CGott aufopfern und heiligen. Allein Gott) s
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.