Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld (Zweites Bändchen)

^möglich machen, uttfc mit Ew Lieben In- ) 
wen-igkeit durch alle Contraria, die wie-) 
r(der das Gemüth laufen, auswachsen, als) 
eine Blume aus dem stinckenden Mist und) 
Erden; es sei ein Obstaculum so groß ) 
^ (wenn es auch bis an dem Himel reichete)< 
Mls es wolle, im Predigt-Amt oder außer) 
E demselben, ohne daß Ew Lieben in eigenen § 
E Willen einige Veranderuug zu machen nö-) 
^tig haben wird; die feuer-brennende Liebe) 
(Sophia im Herzen oder Seelen-Grund ) 
ksoll aber Turbam abwischen. Mit welchen) 
'Urim und Thumim Ew Lieben alsdann ) 
ein wahrer Priester Gottes in Christo ist/) 
der den Zorn Gottes in der gantzen Ge-) 
^meinde wird löschen, und mit der gött-H 
glichen Liebe alle Herzen sich wird versöhnen § 
Fkönnen, und Christo viele gewinnen. ) 
sDenn alles aus unfern iuiven-igen Men-) 
Eschen ankomt, deßea Affectus nur Liebe ) 
''sind, als Christus sagt: Liebet eure Fein-) 
de; das ist, alle Feuers - Gestallten der ) 
Seele brennen in Sophia in lauter Liebe,) 
und stehet darin die höchste Allmacht Got-) 
tes, daß wir auch die bösen Geister damit) 
zwingen und bändigen können, (vielmehr^ 
als durch unsere Seelen - Feuers - Macht/^ 
die Seele an und für sich selbst/ außer * ) 
Sophia oder Christo betrachtet; denn der) 
Satan auch Feuer hat, wo Scharf gegen) 
Schars stehet, und die Machten einander) 
§ aufs höchste treiben, und doch nicht über- ) 
i winden können) und der Menschen Herzens
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.