Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld (Zweites Bändchen)

als der Spiegel Gottes im Herzen Jesu, ) 
der Jungfrauen, so das Ziel und Ende un-) 
sers Glaubens, des Geistes Vollkomenheit,) 
^und der Seelen Seligkeit ist, und die Cro-) 
^ne des ewigen Lebens heißet, welche denen £ 
Abereitet ist, die Christum lieben und um £ 
Ades Himmelreichs willen sich beschneiden, i 
A gleich Ew Lieben thut. Und siehet man, § 
(wie sich Gott so wett zu dem Menschen he-) 
(runter läßet, und dein begehrenden Willen) 
(nach seiner Buße von den todten Wercken,) 
Lin das Seelen-Feuer Sich einergiebt, da-) 
f mit er in der Liebe Christi soll bekleben, bis) 
daß das Hertz in der Gnade fest worden; £ 
so entzeucht Gott sich dem Feuer wiederum, £ 
^und läßet den Geist zappeln, bis er lernet £ 
vor seinen Feind stehen, und die Waffen £ 
der geistlichen Ritterschaft anziehen, und ) 
'in die Hand nchmen, welche ihm vorher ) 
verborgen gewesen in der Eigenheit, wo !) 
chas blöde Gemüth lauter dume Kräfte zur) 
Hand genomen, und mit Fasten seine Wie- ) 
i derpart zwingen können, auf natürliche | 
| weise, und so lange der Streit in den sinn- £ 
i liehen Kräften des Gemüths stund; welches 
A Waffen im sinnlichen Grund der Feind nun % 
Aselbst gebrauchet, sich in der Finsterniß da-) 
(Mit zu starcken, damit sich der Geist nicht) 
(aus der Finsterniß durchs Angst-Feuer ins) 
(Licht gebühren solle. Welche Kriegs-Listen) 
(Gott eurem Geist anzeiget, daß euch das£ 
(Fasten verdächtig wird, nicht wißende, obs£ 
i. von Gott oder dem Satan getrieben wer-£
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.