Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld (Erstes Bändchen)

> 
> 
i- 
- welcher einen Trunck kalten Waßers dis-^ 
sfals nicht unbergolten zu laßen verheißen^ 
fhat. Hütet euch nur, daß ihr euch in, 
k nichts bespiegelt; dem Demütigen giebt< 
fGott Gnade um Gnade. Er gebe euch) 
( den Hr Geist, welcher nun im Glaubens 
fbrenet, dahero dieser ein Feuer in Gottes) 
§Hand ist, und ein Saltz, womit Er die im) 
Mode liegende Wesenheit anzündet, und'! 
Avon der Finsterniß relniget,daß aus dum-) 
Amen auswendigen, inwendige geistliche ) 
- Menschen werden, welche Feuer und Saltz) 
^beider himlischen Tincturen in sich haben,) 
( Marc- 9,49-50. womit sie Gott ein an-) 
Lgenehmes Opfer sind, welches Er gerne) 
(ißet, und Sein Hertz darob aufschließet,) 
sdaß wir bittende empfangen, was wir im) 
§ Nahmen JESU begehren. Darum) 
^nehmet die GnadeGottes nun wahr, weil) 
Jhtm gerade der Tag des Heils ist, da die) 
xGnaden-Sonne am hellen Tage scheinet.) 
f Zündet euren Geist damit an, so werdet) 
fwr bon einerFestigkeit zur andern körnen,) 
furch Kräfte an eure Seele anziehen. - ) 
fl>hr werdet nun auch, lieben Brüder,) 
durchs Feuer gehen müßen, da ihr ) 
Adann aus dem Schatten .zum Wesen körn) 
Men werdet, Gott zu können dienen m) 
Abeiligkeit und Gerechtigkeit, die Ihm ge-A 
fällig )st, all euer Lebenlang. Haltet) 
nur an der Demuth des Geistes, so wirds) 
-Gott an keiner Gnade ermangeln laßen,) 
^und Er wird mit euch sein in allemieurenA
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.