Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld (Erstes Bändchen)

44 
ß und gegen andere Neben-Menschen damit^ 
^loß brennet. Der erste ist eine finsteres 
xMacht im Abgrund der Seelen - eine 3 
^Feindschaft Mieder Gott, wogegen man^ 
CAttt den Gebeten zu Felde ziehet, und mit^ 
Hem Glauben Christum ergreifet und an-, 
.ziehet, auf daß wir in Ihm erfunden wer-» 
-.den; das heißet, Mit der Liebe gegen km 
AZorn streiten,denn da stehet Christus mtk 
jr ber Satan gegen einander in der Seelen? 
-.und der starckste niMt den schwacher« ge? 
^fangen. An Christo fehlets nun nimer? 
Mehr, wenn wir Ihm nur unsere Starcke^ 
^und Macht, welches der Glaube ist, stets> 
Leinergeben und fleißig beten, da wird es§ 
Laicht fehlen, wir erhalten in Christo einem 
Wieg nach den andern; darum ist hier keim 
L Klagen mehr bei dem Menschen, der dm 
Ahat Christum. Klager sind gemeinigliche 
^Fäülentzer, dre nicht fleißig beten; außer? 
^was Anfänger und zarte Kinder sind, die^ 
^keines Feuers gewohnt. Sie gewöhnend 
^aber in kürzen, durch die Kraft des Glau? 
llwns im Herzen, welcher durch alles Feuer' 
Durchgehet; da ihm dann die größeste gött! 
gliche Süßigkeit mitten im Feuer im Her-^ 
M gebohren wird, welche das Hertz so > 
rstarck machet, daß es um dieser Liebe wil-? 
llen gern tausend Todte sterben will-ja'? 
^auch das höllische Feuer nicht fürchtet. ? 
^Dcts ist dasLeben aus Gott, welches ewig? 
^wüßtet. Die andere Art des Zorns) 
m eiüt VMorbenheit in der Natur, wo)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.