Full text: Parentale Brief-Extracten des hochseligen Herrn Joh. Wilh. Uberfeld (Erstes Bändchen)

(ben Ew Lieben unsern liebsten Mitstrei- 
C fern auch msinuirer, hoffen daß der liebes 
(Bruder sich unter uns, aus der Schwach-^ 
Weit des Fleisches aufheben/ und auf festen. 
Beinen- ohne Wancken im Glauben/ soll- 
stehen lernen. Worauf Gott siehet/ nicht; 
auf unsere Gebrechen im Fleisch. Etm 
Streiter Christi kan es bald hie, bald dar 
versehen, worauf der Ankläger was zu * 
sagen hat; er ist aber nicht Gott/ sondern' 
der Saran/ welchem der Glaube alle Sun' 
den auf den Halß wirft/ und sich davonI 
reiniget/ und davon ausgehet. Welches! 
!im Streite wohl zu mercken, weil Satan 5 
Falles in den Weg wlrft/ was er kan/ den^ 
^Glauben darnieder zu schlagen. JrBöhM; 
^der große Glaubens-Streiter/ hat seiner 
k Prüxln ausgesprochen/ und saget: Daß 
>man mit dem Gemüth über alles/ was^ 
(Satan in den Weg wirft/ hingehen soll/' 
£und Gottes Gnade höher achten/ als alle! 
fUeberrretung und Sünde/ (und solche 
(Gott mcht einmahl beichten, welcher nicht! 
>in Annehmer der Sünden/ sondern des! 
!freien Willens/ der aus der Sünde au&l 
gehet) auf daß man dle Parrheste im 
^Glauben behalte, und lm Streit nicht - 
^divertiret und aufgehalten werde. GottZ 
> wolle Ew Lieben Arm stärcken, und das'^ 
? Schwerdt des Geistes im Wort recht füh-^ 
sren lehren/ und bis zur Scheidung der! 
(Principien, Geistes - Seelen und Leibes,^ 
(damit hindurch führen, durch alles Hal- '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.