Full text: Kurzer Abriß über die Entstehung und Entwicklung der Industrie in Schweinfurt am Main bis Ende 1921

A x 
Ernst Sachs, ein in der Veloziped-Industrie aufgewachsener 
junger Mechaniker wurde der Begründer der Schweinfurter 
Präzisions-Kugellagerwerke Fichtel & Sachs. Sein Haupt- 
verdienst bestand in der Vervollkommnung und Ausgestaltung 
der Freilaufnabe, wodurch eine ganz wesentliche Verbesserung 
am Fahrrad geschaffen wurde. 
Man kann von einer Art von Wetteifer unter dem drei 
hiesigen Kugel- und Kugellager-Industrien sprechen, der immer 
zu neuen Erfindungen und Verbesserungen anspornte und die 
Ursache wurde, daß die gesamte Fahrrad- und Schnellfahrzeug- 
Industrie der Welt auf ihre jetzige stolze Höhe gelangte. 
Friedrich Fischer, Wilhelm Höpflinger und Ernst Sachs 
haben ihren Ruf durch ihre großartigen Erfindungen nicht nur 
innerhalb der Stadt Schweinfurt, sondern weit über Deutsch- 
jand hinaus in allen Teilen der Welt begründet. 
In den Herzen der Mitbürger aber haben sie sich ein 
dauerndes Denkmal der Dankbarkeit gesetzt. Denn das Auf- 
tauchen und die ununterbrochene Zunahme der neuen In- 
dustrie brachte der Stadt Schweinfurt dauernd neuen Zuzug 
von Arbeitskräften, große Verdienstmöglichkeiten und damit 
großen Absatz für die ganze Geschäftswelt. 
Den sich überstürzenden Ereignissen mußten die ge- 
samten städtischen Verhältnisse weichen. Ein Umschwung 
von höchster Bedeutung vollzog sich: Aus der kleinen In- 
dustriestadt in ihrem immerhin kleinbürgerlichen anspruchs- 
losen Kleide entstand eine Hochburg der Groß-Industrie von 
großzügiger und stolzer Eigenart. 
Erste automatische Gußstahl-Kugelfabrik 
vorm. Friedrich Fischer. In einer Denkschrift der 
Ersten automatischen Gußstahl- Kugelfabrik ist betont, daß 
Friedrich Fischer, dem die Bedeutung des Kugellagers für 
Fahrzeuge vorschwebte, der Einzelherstellung dieser Kugeln, 
wie sie in England vorgenommen wurde, großzügig begegnen 
wollte. Es mag ihm klar geworden sein, daß angesichts des 
gewaltigen zu lösenden Problemes, welches eine Umgestaltung 
des Schnellverkehrs für Fahrzeuge im Gefolge haben mußte, 
praktisch brauchbare Verhältnisse geschaffen werden mußten, 
daß also die Kugeln auf billigstem Wege herzustellen waren. 
Eine Reihe von Versuchen ließen schließlich das Problem 
ausreifen; die sogenannte Kugelmühle, die die automatische
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.