Full text: Gedichte

29 
Nachhall. 
So trüb erschien mir kaum ein Tag. 
Ich hatt' 'nen Traum voll Lust und Singen; 
Er flüstert mir die Wonne nach, 
Und will noch immer nicht verklingen. 
Es träumte mir von Wangenglühn, 
Von Kränzen in dem Lockenhaare; 
Ein Jauchzen war's, ein zagend' Mühn 
Das holde Nichts der sechszehn Jahre.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.