Full text: Gedichte

123 
Die Lehre vom Glück. 
Nicht von dem lockenden Ziele, dem lieblichen 
Kinde der Wünsche, 
Ford're vom Sohne der Kraft, nur von dem 
Streben das Glück. 
Bist du nur deiner gewiß. 
Hast du im Kamps dich gewonnen, magst du dich 
einmal verlieren, 
Wirbeln die Tage entlang, blitzend umrauscht 
von dem Schwall. 
Findest du wieder dich dann, athmend aus ruhiger 
Höhe, 
Freudiger hebt sich die Brust, freier erhebt sich 
das Werk.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.