Full text: De graute Klocke

r 
Karelfrie [inen np dem Gewietten hat. Wann hei mit äwer mol 
beseuken will, fall hei van mi en Bouk ganz ümmesüs Hamen. Un nn 
adjüs, Hannjopek un Karelfrie! Halt juch dapper, alle Jungens! 
Dann bringe ik wul nau meih van juch an de graute Klocke. — 
Aul fiene un helschken^ gelohrte Harens hat mit np de Papolleren 
anespruoken un efrnogt, wat diit Woort behüben soll un wat dat. 
Do siügte nu mol einer: „Ich habe mich sehr über die Sachen 
gefreut, besonders über die selbsterlebte Geschichte von dem Hoch 
stapler: aber warum bringen Sie eine so traurige Begebenheit 
wie die Wrexer Überschwemmung in das Buch? Das ist doch nichts 
zum lachen?" -- „Sollte es auch nicht sein, bester Herr!" war 
mine Antwort. „Als das Buch sich noch im Druck befand, trat 
jenes unglückliche, herzbewegende Ereignis; ein, und da kam mir der 
Gedanke, den traurigen Brief aus Wrexen zu schreiben, zum 
Troste und vielleicht auch zur Hülfe für die so schwer betroffenen 
Landsleute. Übrigens zeigen uns Vorbilder wie Fritz Reuter und 
Klaus Groth, daß die plattdeutsche Sprache wohl imstande ist, auch 
die tiefsten Gefühle des menschlichen Herzens in Freud und Schmerz 
auszusprechen und nicht bloß dumme Witze und Narrheiten; man 
muß aber mit dem Volke leben und fühlen, um gerade die ergrei 
fendsten Töne seiner Sprache verstehen zn können." — Do seit hei 
stk behüben. — Un hadde ik ni auk ganz recht? In Wrexen hat 
se den trurigen Breif richtig verstohn, nn et is mi vertallt, män- 
niger hadde biem Läsen en Paar dicke Thronen np dat Bouk fallen 
loten. 
Äwer auk de Wrexer hedden nau swat dran uttesetten: Ik 
hadde vergiäten, dat in der Dammülle bi der Überschwemmunge en 
graute Offe van selwer ne schmale, stiefele 2 Trappe rupp up den 
Balken eklatert wör un sou sin Siemen gerehhet hadde, bo dat 
andere Veih im Stalle jömerlick versuopen wör. Dat is de Wahr 
heit. Jo, en Offe Hit olzen weih Verstand vse'n Menschk; hei weit 
auk jümmer, lvänn hei geuvg Hit. — 
Bi den Damens haw ik olltied ni vil Glücke hat, äwer sou 
1 höllisch — sehr. 2 steil. 3 Dachboden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.