Full text: V. Teil (5. Teil, 1889)

32 
36. 
1. Die Mitternacht zog näher schon; 
in stummer Ruh' lag Babylon. 
2. Nur oben in des Königs Schloß, 
da flackert's, da lärmt des Königs Troß. 
3. Dort oben in dem Königssaal 
Belsazar hielt sein Königsmahl. 
4. Die Knechte saßen in schimmernden 
Reih'n 
und leerten die Becher mit funkelndem 
Wein. 
5. Es klirrten die Becher, es jauchzten die 
Knecht'; 
so klang es dem störrigen Könige recht. 
6. Des Königs Wangen leuchten Glut; 
im Wein erwuchs ihm kecker Mut. 
7. Und blindlings reißt der Mut ihn fort, 
und er lästert die Gottheit mit sündigem 
Wort. 
8. Und er brüstet sich frech und lästert 
wild; 
der Knechte Schar ihm Beifall brüllt. 
9. Der König ries mit stolzem Blick; 
der Diener eilt und kehrt zurück. 
10. Er trug viel gülden Gerät auf dem 
Haupt; 
das war aus dem Tempel Jehovas 
geraubt. 
Belsazar. 
11. Und der König ergriff mit frevler Hand 
einen heiligen Becher, gefüllt bis zum 
Rand. 
12. Und er leert ihn hastig bis auf den 
Grund 
und rufet laut mit schäumendem Mund: 
13. „Jehova! dir künd' ich auf ewig 
Hohn; — 
ich bin der König von Babylon!" 
14. Doch kaum das grause Wort verklang, 
dem König ward's heimlich im Busen 
bang. 
15. Das gellende Lachen verstummte zumal; 
es wurde leichenstill im Saal. 
16. Und sieh! und sieh! an weißer Wand, 
da kam's hervor wie Menschenhand — 
17. Und schrieb und schrieb an weißer Wand 
Buchstaben von Feuer und schrieb und 
schwand. 
18. Der König stieren Blicks da saß, 
mit schlotternden Knieen und totenblaß. 
19. Der Knechte Schar saß kalt durchgraut 
und saß gar still, gab keinen Laut. 
20. Die Magier kamen, doch keiner verstand 
zu deuten die Flammenschrift an der 
Wand. 
21. Belsazar ward aber in selbiger Nacht 
von seinen Knechten umgebracht. 
Heine. 
37. Sprichwörter und Redensarten. 
1. Rast' ich, so rost' ich. — Bei gutem Winde ist gut segeln. — Es 
schlafen nicht alle, die die Angen zu haben. — Es wird doch Tag, wenn 
der Hahn auch nicht kräht. — Süßer Wein gibt scharfen Essig. — Viele 
Köche versalzen den Brei. — Viele Hunde sind des Hasen Tod. — Ein 
faules Ei verdirbt den ganzen Brei. — Ein halb Ei ist besser, denn die 
leere Schale. — 
2. Den Bock zum Gärtner setzen. — Das Kind mit dem Bade aus 
schütten. — Die Pferde hinter den Wagen spannen. — Mit einem frem 
den Kalbe pflügen. — Den Hafer von der Gans kaufen. — Öl ins 
Feuer gießen. — Vom Regen in die Traufe kommen. — Auf keinen 
grüilen Zweig kommen. — Wasser mit einem Siebe schöpfen. — In den 
Wind reden. —
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.