Full text: Festschrift zum 150. Jubiläum des Staatlichen Friedrichsgymnasiums zu Kassel

X>on einer gesundheitlichenAus- 
wirkung unserer Steiermark 
fahrt könnten wir nicht reden, 
batten wir zehn Jugendführer 
uns nicht unterstützt gesehen 
von vierzehn Damen, die — 
teils Schülermütter, teils An 
gehörige des Rollegiums — 
sich den Dank unserer Schüler 
für unermüdliche, aufopfernde 
Tätigkeit in allen Fragen der 
Verpflegung und der Jugend 
pflege verdient haben. Dfsiziell 
hatte wohl Herr (Oberschulleh 
rer Schaake die wirtschaftliche 
Verpflegung und das Rechen 
exempel für Mittag- und Abend 
brot übernommen, und er führ 
te sein Amt mit einem Eifer, 
der ihm in Austee allgemein 
Rang und Titel eines Magen- 
inspektors eintrug. Aber wie 
in Haus und Hof der Haus 
herr von fleißigen weiblichen fanden umgeben sein muß, so war in unserem 
Eßquartier, dem Alpenheim, im Roseggerheim und in den anderen Guar- 
treren eine rastlose Tätigkeit fleißiger Frauenhände zu bemerken, die 
jederzeit hilfsbereit, besonders bei den jüngeren Schülern, Zugriffen und 
das ganze Werk erst lebensfähig gestalteten, Und nicht allein im Küchen 
dienst, den die Schüler abwechselnd stellten, und der unterstützt werden 
mußte, nicht nur bei Ausgabe vom ersten Frühstück, Mittag, Kaffee und 
Vesper, im Flicken zerrissener Hosen, Stopfen zertrümmerter Strümpfe, 
Durchsehen der Leibwäsche und waschen der Bettwäsche, nein, auch in 
gesundheitlicher Überwachung, im Verbinden kleiner Wunden, im Ersticken 
aller Anginafälle in den ersten drei Rrankheitstagen, in der Verwaltung der 
Revierkrankenstube, auch in seelischem Zuspruch und manch beruhigendem 
Wort haben unsere Damen es fertiggebracht, daß kaum ein Schüler Heim 
weh nach Vater und Mutter bekam. Ich möchte auch hier dem tiefempfundenen 
Dank der Schule unseren Damen gegenüber nochmals Ausdruck verleihen, 
wir hatten in Austee nur Z4 kleinere Krankheitsfälle, fieberhafte Hals- 
befchwerden, von zwei bis drei Tagen Ausdehnung, gegenüber zirka So 
in dem vorhergehenden Vierteljahr hier in Rastel. Ein Krankheitsfall, 
)CZ 
Am Bruckenwehr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.