Full text: Geschichte des Gymnasiums zu Corbach (I.)

68 
sich auch 1579 anstatt des Titels Conrector der Titel Prorector 
neben bem Rector (Vergl. 1., Gründung des Gyinn.); außerdent 
in k^urations. Ruhkopf 119. Im Jahr 1588 berichtet der 
Cantor Lückel an die Wald, grast. Räthe, außer der Schularbeit 
liege ihm ob, mit den Schülern wöchentlich der Morgeukirche an 
jedem Mittwochen und Freitag, und den Sonnabend dem Abend 
gebet, sowie auch dem Morgen- und Abendgebet am Montag in 
der Kirche beizuwohnen. Da ihm das namentlich für den Winter 
zu lästig, so bittet er, daß eine gerechtere Vertheiluug dieses Os- 
ficiums mit seinen Collegen stattfinden möge. In ganz gleicher 
Weise leitete der Cantor an der Schule zu Greifeuberg int 16. 
Jahrhundert den Gesang in der Kirche und führte auch die Schul- 
jugettd in Procession in die häufigen Wochenpredigten und Bet 
stunden. Dabei war er verpflichtet, tticht nur den tircmes die ele 
mentaren Kenntnisse in der Musik beizubringen, sondern die Ge 
übteren auch nt der ratio canendi, der Theorie der Musik und 
dem Kontrapunkt zu unterrichten. Niemann, Gesch. der Stadt 
Greifeuberg. 1862, 116. 112. Cantoren finden sich bet sehr vie 
len Schulen, außer später noch anzuführenden, z. B. zu Lübeck 
1530; Deecke, das Cathar. zu Lübeck, 1843, 7; zu Meissen und 
Schulpforta; Lorenz, Gesch. der Landesschule Grimma, 1850, 6; 
1561 zu Hamburg; Meier, Gesch. des Schulw. zu Hamburg im 
Mittelalter, 1843, 341; zu Breslau; Schönbortt, Gesch. S. Mar. 
Magd. 1848, 44; 1592 zu Budisiin; Prgr. 1863, 7; 1599 zu 
Osnabrück; Hartmann, Gesch. des Rathsg. zu Osnabrück 1865, 8; 
1550 zu Grimma; Lorenz a. a. O.; 1550 zu Wittenberg; Spitzner, 
Gesch. des G. zu Wittenberg. 1830; S. Anm. **) 
Nachdem von den Reformatoren ausgestellten Lehrplan waren 
damals die Schulen in 3 Classen eingetheilt; unter ben denselben 
vorgesetzten Classenlehrern wird tticht selten ein Rector, ttnd als 
zweiter Lehrer ein Cantor genannt: zu Greifenberg. Niemann a. 
a. O. 112; Schmid, Encpcl. II., 693. Auch findet sich der 2. 
Lehrer schoit Conr. und dann der dritte Cantor genannt z. B. 1540 
zu Weilburg; Eichhoff, G. des G. zu Weilb. 1840, 5. Bei den 
später erweiterten höheren Schulen, werden dattn häufig die 3 
ersten Lehrer Rector, Conrector und Cantor gettanut: zu Stral 
sund; Zoher, G. des Strals. G. 1839, I., 4; zu Wittenberg um 
1622; Spitzner a. a. O. 22 (die andern Lehrer Collega IV, V. etc.), 
zu Helmstädt 1542; Kn och, Gesch. der lat. Schule zu Helmstädt; 
1860, 38 (der letzte hieß Intimus); zu Marienlmrg nach der Re 
formation; Prgr. des G. zu M. 1864, 15 (der letzte hieß Intimus 
oder Quartus); zu Wismar um 1560, „de overste Scholemester 
(später Rector), Conrector, Catttor, verde Geselle, Schriffschole- 
mester; Crain, Prgr. der Stadtsch. zu Wismar. 1840, 2. Zu
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.