Full text: Geschichte des Gymnasiums zu Corbach (I.)

197 
Ethik vergleicht, so gesteht er hier der letztern den Vorrang 
zu. Sie lehre, wie er in der Vorrede zu seiner 1586 herausge 
gebenen Ethik sagt, ehrbar, pflichtgemäß, tugendhaft und glücklich 
zu leben. Die Ethik ist die beste Bildnerin der Seele, leitet und 
regiert alle Handlungen, wie sichs, gebührt. Sie ist die Lenkerin 
der Gerechtigkeit und die Quelle aller Gesetze, durch die die mensch 
liche Gesellschaft verbunden wird. Sie ist würdig, von allen edleren 
Menschen erkannt zu werden. Wer Kenntniß aller Dinge besitzt, 
aber häßlich lebt, ist keines Lobes würdig. Die Reinheit Iber 
Sitten ziert den Menschen mehr, als Kenntnisse. Auch ben Ge 
lehrtesten trifft Vorwurf, wenn er den Vorschriften der Vernunft 
nicht gemäß lebt und nicht gute Sitten zeigt. Wer ehrbar lebt, wird 
voit Allen geehrt, als wenn er die besten Kenntnisse besitze. Das 
Studium der Ethik muß deshalb von Allen eifrigst betrieben 
werden. Socrates, Plato und Aristoteles erkannten ihren Werth 
und beschäftigten sich mit ihr. Wenn sie in neuerer Zeit weniger 
beliebt ist, so liegt der Grund theils darin, daß sie nicht metho 
disch genug gelehrt wird, was Viele abschreckt, theils daß man 
vielfach meint, die Ethik sei von der Theologie nicht zu unter 
scheiden, jene gebe die wahrsten und richtigsten Lehren über alle 
Arten der Tugenden. Theologie aber sei nur die Wissenschaft, 
Gott recht kennen zu lernen, Ethik dagegen habe es mit den 
Sitten zu thun, so daß der Geist, durch diese gebildet, immer der 
Tugend gemäß lebe. Da er insbesondere auch von Lehrern an 
gegangen sei, einen, kurzen Abriß seiner Ethik zum Besteu der 
Schulen herauszugeben, so habe er dies gethan hauptsächlich auch 
wegen der Corbacher Jugend, der er nach der Physik auch Ethik 
vorgetragen habe (Lp. Dedic. Ethicae.). 
Scribonius gab auch naturwissenschaftliche Werke 
heraus. 
Da ihni in der neuen Schule zu Corbach außer andern Lec- 
tionen auch die Physik zu lehren aufgetragen war, so prüfte er 
aufs sorgfältigste sein schon früher herausgegebenes Büchlein über 
Physik und berichtigte und vervollständigte dasselbe. So erschien 
denn 1583 sein Buch: Herum natiiralium doclrina moihodica. In 
der vorgesetzten Dedication giebt er eine kurze geschichtliche Ueber-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.