Full text: Geschichte des Gymnasiums zu Corbach (I.)

195 
Er hat medicinische, philosophische, naturwiffenschaftliche, theolog., 
rhetorische und culturhist. Schriften herausgegeben. 
Zuerst scheint er mit medizinischen Werken hervorgetreten zu sein. 
Von seinen medizinischen Schriften misten wir kaum et 
was Anderes, als nur die Titel derselben zu berichten. 
1. Petri Hispani lib. de medendis morbis hurnani corporis, 
vermehrt. Frcf. 1578. 8. und 
2. Job. Liebaultii thesaurus sanitatis 1578 ließ er mit k. 
Hispani thes. paupernm drucken. 
3. G. A. S cri b oni i Idea Medicinae secundiim Eogicas leges 
informaiidae et describendae. Cui accessit de inspectione urinarum 
contra eos, qui ex qualibet urina de quolibet morbo judicare vo- 
lunt. Item de hydrope, de Podagra et Dysenteria, Physiologia 
corporis. Lemgov. ap. C. Grothenum. 1584. 8. ßasileae 1585. 
sGegen ihn schrieb Oornelius Fleyer: examen Tractatus G. A. 
Scribonii, Erf. 1623, in quo uromantas defendit], 
4. Bedencken, vnd Kurtzer Bericht: Von der Grewlichen Pest, 
des verschiedenen 97. vnd noch laufenden 98. Jahres. Zu Nutzen, 
Der löblichen Gemeinen Stadt Corbach publicirt. Durch Guil- 
helm Adolphum Scribonium, Medicnm. Gedruckt zu Castel, durch 
Wilhelm Wessel, 1599. 8. (2 1 /* B.) Ist Bürgermeistern und 
Rath der Städte Corbach dedicirt, sub d. Corbach, den 3. Au- 
gusti 1598. Ich weiß aus diesem Buche jetzt nur anzuführen, 
was ich einst in meiner Gesch. u. Beschr. d. Fürstenth. Waldeck 
S. 173 daraus habe abdrucken lasten: Scrib. sagt u. A.: Dero- 
wegen am ersten nöthig, das mann in allen Gasten, da es ohn 
Schaden geschehen kann, jemals mit einem hellbrennenden Fewr 
als von Eichenholtz und desen dürren Laub von Wacholder-Bäumen, 
oder wo mann solches nicht hatt, von Buchen- oder Bircken-Holtz 
die böse Luft verbrenne und also reinige, wie vor Zeiten Hippo- 
crates eine große geschwinde Pest mit einem grossen brennenden 
Fewr ohn andre Artzneien von der großen Stadt Athen vnnd an 
deren griechischen Stedten vertrieben hatt." Uebrigens bemerkt 
er, „es habe hie bevor die Pest langsam in dieser Stadt regieret: 
ich achte propter frigidiorein ideoque salubriorem aerent et terram 
in pierisque locis hujus comitatus mineralem."
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.