Full text: Geschichte des Gymnasiums zu Corbach (I.)

168 
Gesinnung und zeigte sich anspruchslos und bescheiden; als Lehrer 
aber verdient er hauptsächlich seines methodischen Unterrichts und 
seiner zweckmäßig abgefaßten Schulbücher wegen hohe Achtung. 
Lübker zählt Jungmann unter die ausgezeichneten Schulmänner 
des 16. Jahrhunderts. Schmid, Encycl. II., 642. 
Nach Jungmanns Tode blieb das Nectorat zu Cassel eine 
Zeitlang unbesetzt. Veranlaßt durch Landgraf Moritz, hatte sich 
der damalige Conrector zu Corbach, Heinrich Crantz, welchen Moritz 
wegen dessen Neigung zur reformirten Eonfession sehr begünstigte, 
zur Annahme des Rectorates verpflichtet und im April 1598 seine 
Lehrerstelle zu Corbach aufgegeben. Da aber Landgraf Moritz „auß 
erheblichen vrsachen nach einem andern Bectore" suchte, so trat 
Crantz das Rectorat gar nicht an, sondern blieb in Corbach 
(Vrgl. oben über H. Crantz). Weber a. a. O. S. 89. 
Jungmann vermählte sich beu 17. April 1580 mit Anna, 
Tochter des Burgemeisters Christoph Theiß zu Corbach. Mit ihr 
zeugte er 9 Kinder. Der älteste Sohn, Justus, geb. d. 16. Jan. 
1581 zu Corbach, später Advokat zu Corbach, starb als hessischer 
Consistorial-Präsident zu Casiel im I. 1668. 
fl. Carmen epicum von 20 griechischen Verfett. Index lectt. 
Gymns. Corb. 1579 , unterzeichnet: Jodoeus Jungmannus, Cas- 
sellanus. 
|2. Ein griechisches Gedicht von 21 Zeilen. Abgedruckt vor 
pag. 1. ßernardi Salignaci Arithineticae libri duo et Algebrae toti- 
dem, Freos. 1580; das Gedicht ist 1579 verfaßt. 
3. Fpicedion in obitum Beinh. Schefferi, Cancell. Bei 
Jo. Ferinarii orat. de vita et morte Keinh. Schefferi. Marp. 
1587. 4. 
4. Grammatica Latina. Ex recentioribus rei grammaticae 
scriptoribus methodo paullo accuratiore, pro Casseilana et inse- 
rioris Hassiae scholis conformata, 159 S. 8. Freos. 1588. 8. 
Kommt schon int I. 1582 vor, in Jerem. Nicolai An». Mss. p 45; 
sie ist in diesem Jahre wahrscheinlich zum ersten Male heraus 
gegeben. 
5. Bndimenta quatuor partium grammaticae, Compendii loco 
ex iu8to opere Grammatico exscripta, pro scholae Cassellanae
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.