Full text: Geschichte des Gymnasiums zu Corbach (I.)

148 
4. M. Wilhelm Urftnuö.*' 4 ») 
1608-1613. 
Wilhelm Ursinus war in dem niederhess. Dorfe Deissel, nahe 
bei Trendelnburg (Engelhard, Erdbeschr. der Hess. Lande. 1776. 
S. 370) geboren. Sein Vater und Großvater gehörten dem 
Bauernstande cm 214b ). Die Eltern, ohne besondere Bildung, waren 
nicht begütert. Vom 10. Jahre an besuchte Uranus die benach 
barte Schule der Stadt Helmershausen; dann kanr er 4 1 /» Jahr 
auf das Gymnasium zu Cassel, auch einen Winter auf die Schule 
nach Corbach. Von Cassel hatte er aus Mangel an Mitteln, um 
weiter studiren zu können, eine Hauslehrerftelle bei einem Adeligen, 
Rabottyo von Wreden, angenommen. Er hoffte mit dessen Söhnen 
die Akademie besuchen zu können; znni Unglück starb der alte 
Herr aber nach 2 Jahren. Jetzt bezog er durch Unterstützung von 
wohlgesinnten Leuten die Universität Marburg und hörte vor 
Allen von den Philosophen Rud. Gockel und auch sonst Theologen. 
Auch richtete er für sich selbst^ein Collegium Logicum ein, da er 
gern thätig war, wofür auch ein Buch über Logik von Professor 
Christoph Cramer, welches er herausgab, Zeugniß ablegt 215 ).. Im 
I. 1593 vertheidigte er unter R. Gockel Themata physica de in 
teilestfi und wurde von angesehenen Männern, die seinen Fort 
schritt beurtheilen konnten, ermuntert, die philos. Doctorwürde an 
zunehmen. Indessen er bezog zunächst noch auf 4 Jahre die Uni 
versität Jena und erwarb sich hier den Magiftergrad. Seine 
Hauptlehrer daselbst waren Z. Brendel in der Physik, W. Heider 
in der Ethik und Logik, P. Piscator in der hebr. - Sprache. Um 
sich zu einer Profeffur der Philosophie vorzubereiten, trieb er als 
214a ) Die Familie wird sich Bär oder Behr geschrieben und 
erst Wilhelm den Namen, nach der Sitte der damaligen Gelehrten, 
in das lat. Ursinus verwandelt haben. Der Vater des berühmten 
Theologen Zacharias Ursinus hat sich Caspar Beer geschrieben. 
Wilh.Ürs. nennt sich in mehreren Schriften: Deisscllanus — Hessus. 
Vrgl. auch Cölner Syiut. Pap. 406. 
214b ) Das Nächstfolgende ist ans den autobiogr. Mittheilungen 
des Ursinus entnommen, die er in einer Up ist. Dedie. zu den 
Dispp. pliiioss. 1610 gegeben hat. 
21R ) Strieder kennt dies Buch nicht 2, 330.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.