Full text: Ein brüderliches Wort, zur Beherzigung für diejenigen, die da ernstlich wünschen, Jesum wesendlich anzuziehen

4ö 
DMeme Seele erhebet den Herrn, und meist 
EM Geist freuet sich meines Heilandes, dentt 
ER hat große Barmherzigkeit an diesen Aller 
elendesten bewiesen/ und thut solches noch tag 
üch, indem Er mein armes Leben bis hieher aus 
Gnaden erhalten. Er wolle es ferner zu seinen 
heiligen Ehren, und zum Dienst der lieben Mit 
glieder ftegtten,gleich ich zu seiner Barmherzig 
feit tmdlich vertraue, daß ER düs Ziel seines 
gnädigen Wohlgefallens, worin der Seelen- 
Seeligkeit stehet, mich werde erreichen laßen; 
und zwar in keinem andern Grund, und in kei 
ner andern Faßung,als in der heiligen Gemein 
schuft mit denen theuer wehrten liebsten Mit 
gliedern, mit welchen wir unter einander, nach 
dem an uns alle ergangenen Gnaden-Ruf des 
H:Gelstes,ineittengarheüigenBundeftehem 
Zu welchem sich dieses allergeringste Herz stets 
demütigattneiget,undmttderGlaubens-lma 
ginatton in diesen Gnaden-Bund eindringet; 
so wie solches auch gegenwärtig mit diesem ge 
ringen Schreiben geschiehet, darin ich mich Ew 
Lieben dem liebsten Bruder, und übrigen dorti 
gen Gnaden-Genoßen, und so viel ihrer deßel 
den Einigen Sinnes m CHRISTO unter 
einander sind, als ein schwaches Mitglied dar 
stelle, und ihre treue Liebe in meinen Seelen- 
Hunger einziehe, zur Unterhaltung des inwen 
digen Lebens. Wohl versichert und mit gött 
licher Gewißheit überzeuget seiende, daß die 
treue Bundes-Bruder-Liebe, so wohl die mit 
welcher mt die liebsten Mitglieder lieben, als 
auch die mit welcher wir hinwiederum von ist 
mit gestehet werden, das wesendstche himlische
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.