Full text: In Frührot und Abendschein

Der Lenz. 
A 
Die Amseln singen so froh und munter, 
Der Frühling ist kommen vom Himmel 
herunter. 
Ganz leise schlich er zum Garten hinein, 
Wo Primeln schlafen und Veigelein, 
Und flüstert heimlich und flötet und lacht, 
Bis sie erwachen in herrlicher Pracht. 
Da läuten die Glocken in Busch und Beet. — 
Und der Frühling schaffend im Walde steht. 
Aus modernder Erde und Winterlaube 
Keimt es empor wie neuer Glaube; 
Von Hoffnung geschwellt, voll süsser 
Träume 
Wiegen sich lustig die knospenden Bäume. 
Weit hängen heraus am Bache die Weiden, 
Die silbernen Kätzchen, die mag er gern 
leiden, 
1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.