Full text: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

des-demokrabischen Prinzipsrzues-1st das Prinzip der indi= 
viduellen Freiheit, Jeder darf tun und lassen, was er 
will, soferz dadurch keinjanderer beeinträchtigt wird, 
Dadurch wird vermieden, daß die Zentralgewalt einer auf 
demokratischer Grundlage ruhende Institution einen zur 
Föderation gehörigen Zinzelstaat besinträchtigte. Immer 
unter demselben Prinzip kann sich niemsnd oder etwa Zar 
die Zentralrezierung ein Recht herausnehmen und gegen den 
Einzelnen einschreiten, es sei, er wolle ein vVerbotenss 
Unternehmen durchführen. Hier muß England hinter Amerika 
zurückstehen. In England sind. zwei gefährliche Hemmnisse 
wirksam: die doppelte Aristokratie des Erbadels und der 
kapitalkräftigen. Bourgeoisie. Von diesen beiden Mächten 
wird der Landmann noch ärmer gemacht, ganz zu schweigen 
von dem individuell schutzlosen Fabrikarbeitern, wird 
ihm jede Neigung, sein Schicksafı zu meistern, durch Unter= 
ädrückung zerstört. Die englische Freiheit 1s5 mur für die 
Aristokraten und die Reichen da, allenfalls kann der MiG= 
telstand einiges vrofitieren, 
Seit Locke und Montesquieu geht die falsche Meinung ‚um, 
daß zu einem modernen £&x Staat die Gewaltenteilung gehöge. 
Daran ist manches richtig; aber diesöharfsichtigen Ameri=s 
kaner sind anderer Meinung; und Murhard neigt zu der glei= 
chen Ablehnung, Jeder Monarch der Alten Welt wird stets 
bemüht sein, die Exekutive in seine Gewalt zu bringen. 
Das demokratische Prinzip verlangt, daß sowohl die Legis= 
lative wie die Exekutive in der Hand des Volkes bleiben, 
bezw... in einer obersten Spitze. Das ist der Präsident. 
Was der aber tut, £ bedarf des Auftrags des souveränen 
Volkes, kann niemals kraft eigenen Rechts geschehen. Die 
der obersten Person zugebilligten Prärogativen müssen 
genau kodifiziert werden. Um nun Machtmißbrauch unmöglich 
zu machen, hat die amerikanische Verfassung die exekutive 
Gewalt der legislativen Gewalt subordiniert. Dadurch un= 
terscheidet Amerika sich grundsätzlich von der Alten Welt. 
So nur glaubt Amerika die oberste Institution OT Se lScher 
Anwendung der Exekutive zu bewahren. Das ist sehr richtig, 
denn nirgend und in nichts ist ein Beauftragter solchen 
Versuchungen ausgesetzt als der über Machtmittel (Heer) 
verfügende Mandatar. Was sich in Verfassungen über diese 
Situation vorfindet, hat meist die Bewährung nicht be=
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.