Full text: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

tendes Ministerium geschaffen werden, dessen Leiter. die 
Koordinierung mit dem Ganzen verantwortlich durchführen 
soll. Dieser Minister, ist. der, richtige Anwärter. für _ den 
Posteddes Ministerpräsidenten.. (>=)... Ist_ein. solcher 
Ministerpräsident gefunden, darf der Regent, als forma= 
ler Träger der Regierung und deren Begugnisse angesehen 
werden, ALllerGingskann sich Murhard nicht. ganz. mit 
diesen Vedsnken anfreunden. Zwar hält.er eine Einrich= 
ung wie die in Frankreich ausgedachte Vorstellung. inso: 
fern für diskutabel, als die Einheitlichkeit. der Regie= 
rung befördert wird. Er fügt. aber. sofort..an,. daß. solche: 
besser xzz= erreicht werde durch eine Zuweisung mindestens: 
der Hälfte der Gesetzgebung an die Repräsentativver= 
sammlung. Dann aber begründet er seine Ablehnung des 
Gesamtprojekts, indem er vor den Möglichkeiten warnt, 
die der "Munizipal-Minister", (wie Murhard den Minister= 
präsidenten nennt), herbeiführen könne, in deren Aus= 
wirkung dieser Ministerpräsident zum mächtigsten Manne 
im Staate werden könne. Immer wieder das Mißtrauen des 
Liberalen gegen die mögliche Staatsomnipotenz! 
Aus Phantasielosigkeit glaube man immer wieder, das 
alte Mittel anbieten zu müssen: dem Regenten recht viele 
Prärogative zusprechen! Sie haben damit die königliche 
Würde mehr. geschädigt als gefördert... Deshalb ist. für 
Murhard die Charte die bessere Verfassung, trotz vieler 
Mängel, als die Verfassungsurkunde, die Karl X... in. den 
Julitagen 1850 ausgegeben. Hätten die Bourbonen auf die 
pelitischen Publizisten gehört, so wäre ihr Schicksal 
anders verlaufen. Frankreich hätte sich nach. England 
und Nordamerika richten sollen;..dann.wäre durch ein un= 
getrübtes Funktionieren der Staatsapparatur ganz natur= 
gemäß auch das königliche Ansehen ungeschmälert geblie= 
ben. "Der König von SyrwRhrikkx Großbritannien ist darum 
nicht weniger König, daß er jene Initiative eigentlich. 
garnicht unter seine Vorrechte zählt" (=—). 
Sodann wendet sich Murhard der umgekehrten Situation zu: 
die Initiative der Gesetze fällt der Repräsentation der 
Nation ausschließlich zu, und der Regent erscheint nur 
als Mandatar des Volkes, beauftragt, die vom Volk be=
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.