Full text: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

MW 
ABGenVE 
Die Lehre vom _ Finanz.= und, Steuserwesen 
"Das Geheimnis echter Finanzkunst liegt in der Erweckung und Erhal 
tunz der Lebenswärm e emsiger Tätigkeit,nicht in. Zahlen und tobem 
Metalle. Nicht der Ertfag einzelner Einnahme=Rubriken,sondern der 
Senzge dauerhafte Ertrag der Finanz=Anstalt und seine Übereinstim- 
mung mit den höheren Beziehungen der Stouats=Gesellschaft bewährt 
iXe Güte unc Vortrofflichkeit des Finanzsystems eines Landes" (TE 
2, 20BEL) 
wei Quellen sind es nach Murhard,die den Gelüibedarf des Staates 
decken: Die Domänen,die Regalien und die Steuern.Für die Domänen 
schläg£f Murhard die Erbverpachtung als die günstigste Form inrer 
Bewirtschaftung vor.Notfalls gibt er dem StasG dus Recht der Ver- 
äußsrung zu vrivebem Eigentum. (Murhard erinnort an Preußen und an 
das Königreich Westfalen)Nur die Walddomänen Will er zsusnehmen.Sol 
che Veräußerungen dienen in Notzeiten dem Abtrag der Staatsschuls- 
den.Murhard hat eben Srfchrungen, aus der Finanverwalfung des Kö- 
nigreichs Westfalen.Äußer hier und/Preußen wurden,ohne daß das 
Nationalvermögen wesentlich vermindert wurde, veräußerte man Domä- 
nen in Hannover und in vielen anderen Staaten,selbst in Frankreich 
ist das geschehen,ohne daß man Anstoß daran genommen 0der gar wie 
in Kurhessen,wo der wieder eingesetzte Souverän,deon Käufern ihren 
rechtmäßig erworbenen Besitz kurzerhand ohne jede Entschädigung 
anteignete,. 
Das Münz=und Postregal will Murhard dem Staate belassen;zdagegen 
/sedliean Tabak= ,B3ranntwein=und Lottoregie aufgehoben werden „GE- 
trade in Duodez=Staaten wird an diesem Punkte viel Unfug getrieben 
wie überhaupt mit jedem sogn.Bannrecht.Jn cinem Stasate Ist ”nur 
das gerecht an Maßnahmen,denen der Wille aller beipflichtet.Das 
Staatsrecht der konstitutionellen Monarchie kennt kein. underes 
Finanzrecht als eben das Besteuerungsrecht. (PH.2,502£f) 
Mahard beginnt meine Erörterungen zum Finanz=und SGeuerwsen mit 
einem Wort des vom ihm sehr verehrten 8. jamin Franklin:"Steuern 
und Abgaben entrichten muß man überall"(PH,2,502)Er setzt dann 
auseinender,daß Steuern keine Tribute sind,sonüiern einen Teil des 
Nationalvermögens zusmachen,mit dessen Hikfe diejenigen Ausgaben 
bestritten werden,die dem Staste allein obliegen.Große Finanz=und 
Steuerpraktiker sind ein Segen für die Gesamtheit der Bevölkerung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.