Full text: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

Wie hätte ein Murhard zustimmen können zu Staatsrechts= 
lehren seines L4eitgenossen Schmalz, der (in seinem 
Deutschen Stastsrecht, 31n.1825 3.73 u.547 fr) verkündet 
"Nur durch den Gehorsam aller ist die Freiheit aller 
möglich" oder (in seiner Rechtsphildasophie 8.271) postu= 
liert "Keinem Untertan kann auch nur die Untersuchung 
erlaubt sein, ob der" Kekent mitikechtwoderinicht“zum 
Regieren gekommen" (>=). 
Und dann setzt sich Murhard mit Kant auseinander (= ). 
Fast scheint es Murhard zu betrüben, daß auch Kant gegen 
Volkserhebung ist, wenn der Philosooh in seiner Rechts= 
lehre (8.174) schreibt: "Der Herrscher im Staste hat - 
gegen den Untertan lauter Rechte und keine Pflichten ... 
Wenn der .... Regent auch den Gesetzen widerführe ..... 
und wider das Recht der Gleichheit ..... , so darf der 
Untertan dieserÜngerechtigkeit zwar Deschwerden, aber 
keinen Widerstand entgegensetzen". Murhard meint, daß 
Kant in der Praxis dem Regenten kein absolutes Recht zu= 
Zu SE 129 gestehe, schon garnicht als Privatperson ( ). Völlig 
widersprüchlich ist ihm Kants Lehre vom leidenden Gehor= 
sam zu kuopeln mit dem Moralgesetz. Wenn der Untertan 
ohne Widerspruch zu gehorchen habe, dann sei der Wille 
des Regenten für den Untertan das bedingungslose Sittenz= 
gesetz, und das unveräußerliche Bürgergesetz der Selbst= 
bestimmung fällt fort. Es ist für Murhard unerklärbar, 
wie Kant den Satz aufstellen kann, daß der Herrscher 
als oberster Repräsentant des allgemeinen Wüllens gegen 
den Untertan keinerlei moralische und sittliche Pflichte: 
habe. Alle Staatsrechtler aus solcher santschen Auffas= 
sung sind für Murhard indwskutabel. Petitionen, Vor= 
stellungen statt Recht, allenfalls "GsfMe" zu fordern, 
lehrt Murhard seine Kollegen von der X Journalistik, als 
völlig veraltete Maximen zu streichen. 
Müurhard unternimmt sodann einen Exkurs gegen die aus 
Frankreich stammende und dort lebhaft diskutierte Dok= 
trin derLegitimität. Ihre Verfechter sind die Ultras, 
ihr Ziel ist die Restauration der Bourbonen ( >= ). Mur= 
hard weiß, daß ihre Lehre auch in Deutschland manchen 
Verfechter hat, ja, daß sie in gemilderter Form fallweise 
auch in der deutschen Praxis digekutiert wird. Murhard
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.