Full text: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

Die Trias-Leute=hauptsärhlich in ümmnma Süddeutschland verbreitet= 
werden immer verdächtiger;so spricht Wien von dem SB undestagsvertre- 
ter Smidt(Bremen)- als”den ganz schlechten Ker1";5s0o“ kommen Plessen, 
Martens, v.Wangenheim,v.Arretin samt seinem Bruder und der wackere Ve. 
Gagern in den Geruch des Jakobinertums. Vertreter des niederländisch- 
lucenburmgischen Territoriums werden. von dem raktionär-konservativen 
Oranier abgelöst(vergl,Treitschke 2.8.0. IV. , 147 2) Murhkheardg u.Weite 
Zzel werden der schärfsten Beobachtung unterworfen;M urhard weiß sich 
noch am besten aus diesen. Affären herauszuzichen(Er hat es auch spä- 
ter gut verstanden: zur Genugtuung Cattas), 
Abgesehen von der ersten En-glandreise des Frhrn.v.Stein,die aus 
ganz anderen Gründen unternommen u. vorzeitig abzebrochen wird gehört 
i nrhardı beinweitennzunden ersten! Ensgriandfahrern.Diemin un/seres Ge- 
sgamtdarstellung genannten Persönlichkeiten sind erst im Leufe der 
30er Jahrehinüber gefahren.Wenn deren: Englandbild die folgenden Jahr- 
zehnte bestinmmtu. vor der bis dehin geläufigen Verherriichung warab, 
so zeit das,wie sich Murherd auf damals richtigen Sahnen bewegt. rs’ 
das ausgehende 19,Jh. hat zu einer gerechten Balance der Urteitie 
über England geführt. = = 
Bei den stagtsrechtlichen Erörterungen: beschäftigt sich Murhard = wi 
die gemeinsame Privatbibliothek der Bürder ausweist = nur gelegent- 
lich mit Herder,kkum anders alenigierend und keineswegs kritisch mit 
Herder,mit den Romantikern,mit ScHelling,mit Fichte(eher schon mit 
dem ungen Fichte),mit Hegel(,den er fast durchweg ablehnt);wohl 
aber mit Lessing(am häufigsten mit dessen freimaurerischen Schrif- 
ten) und jahre hindurch mit Kant,besonders mit Kants Spätschriften :
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.