Full text: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

22. Kapitei 
Murhsräds. Anteil an der Entwicklung Ges vormärzlichen 
Liberalismus. 
Die Aufgabe dieses khapibels wollen. wir. so zu lösen, suchen 
daß wir noch. einmal. die Schwerpunkte des. Wirkehs. Murharde 
in Theorie und Fraxis, noch sinmal Aurz skizzieren, dabei 
die Besonderheiten verscnlicher Prägung. unterstreichen, 
das, Ganze aber. in den Ablauf der. frühliberalen Ideenge= 
schichte einfügen. Dabei sollten die Schwierigkeiten 
dieses Unternehmens nicht unterschätzt werden, besonders 
nicht. für.die änfanzszeit, ‚in der nur schwer eine. Sysbtem= 
bildung erkennbar ist. 
Was wir bisher vom Frühliber.Llismus gesagt haben, gilt 
in modifizierter Form auch für eine Beurteilung und. Zin-= 
oränung der Leistung Murhards in größere Zusammenhänge. 
Denken besteht erfehrungsgemäß aus Nach-Denken, zum ande= 
ren aber auch aus Vorwärts-Denken. Beide Vorzänge gehen 
häufig unmerklich ineinander über. Zu einer Untersuchung 
dieser Abläufe tritt das einmalig Persönliche der Gedans 
ken-Ausformung und -Realisierung. Gerade hier. - abgesener 
von den schicksalhaften Ereignissender allgemeinen Ge= 
schichte - ist der besondere Änkergrund des Staatsrecht= 
; lers und politischen. Fublizisten, Friedrich Murhard zu 
[ suchen. 
Wir erinnern an das Ziel unserer Aufgabe, das uns erlaubt 
äen jungen wissenschaftlichen Autor, auch den überra= 
schend schnell anerkannten Journalisten und Reiseschrift= 
steller in dieser politisch orientierten Beurteilung 
- abgesehen von seiner Bedeutung als politischer Essayist 
der Frühzeit solcher Darstellungsform - weitgehend beisei 
te zu lassen und auf das an anderer Stelle unserer Gesamt 
darbietung darüber Gesagte zu verweisen. 
Der Göttinger Student und junger Assistent der dMoptigen 
Sozietät der Wissenschaften gewinnt bei entsprechender 
Veranlagung die ersten Kontakte zur politischen Wissen= 
schaft in.der besonderen Atmosphäre dieser damals modern- 
sten.deubschen Hochschule, In Kürze formuliert: es ist
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.