Full text: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

0 
2.) Murhsrd,der aktuelie Politiker, 
Dieser Abschnitt iae6 dem aktuellen Politiker gewidmet; 
d.h., ist die Etastbslehre eine hervorragende denkerische 
Arbeit, so zeigt der nun folgende Abschnitt den Praktike 
den Politiker iurhard. Kurhard ist lebelang in poliCi= 
schen Begebenheiten suebs "dabei gewesen") eine für sein 
Zeit keineswegs alltägliche Zrscheinung. 
Souveränität ist der freie, alles im Staate bestimmende 
ordnende, entscheidende, Wille; Souverän aber derjenige, 
der im - Staate, alles bestimmen, ordnen. und „entscheiden 
kann, ohne daß er verantwortlich, oder rechnungspflichtig 
wäre" (Unb.Fstsch. S.54). In. Beantwortung der Frage, wer 
der Souverän; sei, komut.  Murhard dahin, daß es im Werte 
einer historischen Erkenntnis als eine Folge zufälliger 
Ereignisse, hervorgerufen durch.die Macht der, Gewohnheit 
und durch den Mangel an-politischer:;B3insicht,.a4nzuspre= 
chen sei,wennAÄ das Recht, "die allgemeinen ingelegen= 
heiten desupolitischen.Vereins;zuj leiten, sich ‚in;ande= 
ren als den Händen des Volkes befinde". (Volkssouv.4). 
Der Staat als das Gemeinwesen aller gefaßt, gibt den 
Mittelounkt, von dem zus die Volkssouveränität zum min= 
desten theoretisch als wahrhaft anerkannt wird, und 
liesse sich nirgendwo ein Volk aufzeigen, das ihre Prise 
betätige (Volkssouv.©). Murhard weiß sehr wohl, daß der 
Gedanke der Volkssouveränität der "Antipode”" der großen 
; Legitimitätedoktrin ist (ebd, Vorwort) und im strengen 
Sinne unverträglich mit dem monarchischen Prinzip; aber 
keineswegs sind diese Anschauungen ü@g Ergebnis neuerer 
Revolutionen, sondern es gab Zeiten, wo diese Anschau= 
ungen einstimmahg. vertreten wurden (ebd. /) Es sind ihm 
dies die Zeiten der antiken griechischen Stastenwelt 
und. der, römischen Republik bis In die Taze der Kaisers 
berrschaft hinein (ebd. S.264 u.269) und nicht minder 
die Verhältnisse der älteren deutschen Geschichte, wo 
es noch ein März- und Maifeld gab, und wo ein Pippin 
"consensu omnium Francorum et ellectione totius Franco= 
niae" in sein Herrscheramt eingeseüzt wurde, Das usur= 
Datorische Mittelalter verwischte jene Grundauffassung, 
Spuren erhielten sich allzeit trotz der Gegenbewegungen 
yon Hobbes bis auf Burke (ebd.8.5305), und erst die’ glor:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.